Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Weit über 10.000 Menschen feiern Auftakt des Posaunentages in Dresden

DEPT Weit über 10.000 Menschen feiern Auftakt des Posaunentages in Dresden

Weit über 10.000 Menschen haben am Freitagnachmittag die Eröffnung des Deutschen Evangelischen Posaunentages in Dresden gefeiert. Selbst der einsetzende Regen konnte die Stimmung dabei kaum trügen.

Quelle: S. Lohse

Dresden. Weit über 10.000 Menschen haben am Freitagnachmittag die Eröffnung des Deutschen Evangelischen Posaunentages in Dresden gefeiert. Altmarkt und Neumarkt waren voller Menschen und deren Instrumente, die kurz nach 17 Uhr erstmals laut wurden.

„Willkommen in Dresden, dieser wunderbaren Stadt“, hieß Ulrich Fischer, der Vorsitzende des Evangelischen Posaunendienstes, die Gäste willkommen. Bis zum Sonntag treffen sich in der Stadt rund 20.000 Musiker aus ganz Deutschland. In mehr als 20 Kirchen und an vielen Stellen an der frischen Luft wird bis dahin musiziert. Entsprechend steht bei vielen vor allem das Zusammensein im Mittelpunkt, berichten die Teilnehmer.

Weit über 10.000 Menschen haben am Freitagnachmittag die Eröffnung des Deutschen Evangelischen Posaunentages in Dresden gefeiert. Altmarkt und Neumarkt waren voller Menschen und deren Instrumente, die kurz nach 17 Uhr erstmals laut wurden.

Zur Bildergalerie

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) lobte die Veranstaltung in höchsten Tönen. Sie zeige, dass Glauben verbindet, der Posaunentag sei ein Sichtbarmachen des Glaubens.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) lobte ebenfalls. „Es sieht toll aus“, rief er den Menschen auf dem Neumarkt zu. Dort drängten sich die Teilnehmer von der Bühne vor der Frauenkirche bis kurz vor dem Steigenberger – mindestens noch einmal so viele standen auf dem Altmarkt, miteinander verbunden durch Funk und große Leinwände. „So etwas gab es noch nie“, freute sich das Stadtoberhaupt auf ein Fest der Begegnung.

Auftakt des Posauenntages: der Altmarkt

Quelle: S. Lohse

In Dresden sind vor allem Kirchenmusiker zu Gast. Die Posaunenchöre seien ein „Schmuckstück unserer Kirchgemeinden“, meinte denn auch Sachsens evangelischer Landesbischof Carsten Rentzing. Der Posaunentag sei ihm ein Herzensanliegen.

Auftakt des Posaunentages: der Neumarkt

Quelle: S. Lohse

2008 war in Leipzig der erste Evangelische Posaunentag gefeiert worden. Dessen 14.000 Teilnehmer werden in Dresden wohl noch deutlich übertroffen. Abschluss und Höhepunkt ist am Sonntag der Abschlussgottesdienst mit Tausenden Teilnehmern.

S. Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Posaunentag 2016 in Dresden
Magicpaper

Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte für Ihr Smartphone oder Tablet-PC zur Verfügung! mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr