Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kann England jetzt noch Europameister werden?

Kommentar Kann England jetzt noch Europameister werden?

Der moderne Mensch hat es ja ganz gerne, wenn ihm jemand erklärt, wie die Dinge liegen. So konnte man kürzlich lesen, dass Großbritannien wohl in der EU bliebe, nachdem nun alle drei britischen Teams bei der EM im Achtelfinale stünden.

Voriger Artikel
Bofinger: "Europa braucht eine stärkere Wirtschafts- und Sozialpolitik"
Nächster Artikel
FDP: Sachsen soll um polnische Fachkräfte in Großbritannien werben

Kann England jetzt noch Europameister werden?

Quelle: dpa

Lübeck. Der moderne Mensch hat es ja ganz gerne, wenn ihm jemand erklärt, wie die Dinge liegen. So konnte man kürzlich lesen, dass Großbritannien wohl in der EU bliebe, nachdem nun alle drei britischen Teams bei der EM im Achtelfinale stünden. Ein TV-Moderator rechnete sogar vier Teams vor, weil er kurzerhand die Iren dem Vereinigten Königreich zuschlug. Wie wir jetzt wissen, irrten beide, der Moderator und die Propheten. Irland bleibt Irland, und die Briten wollen raus aus Europa, da kann man nix mehr machen.

Nun wohnt solcherlei Trennungen für gewöhnlich ein streitbarer Kern inne, was jeder weiß, der schon mal vor dem Scheidungsrichter stand. Hier und da war leicht beleidigt bereits zu hören, man solle den Briten postwendend den Euro wegnehmen, was aber ebenso dämlich ist wie die Geschichte mit den Iren. Erste Witzbolde fragten, ob England nach dem Brexit überhaupt noch Europameister werden dürfe, wenn es doch gar nicht mehr zu Europa gehören will; aber vielleicht war das gar kein Witz?

Natürlich darf England mitspielen, sagen jetzt die einen, und bemühen etwa den Umstand, dass Länder wie Israel und Australien beim ESC mitträllern dürfen, deren Zugehörigkeit zu Europa ja auch nur unter Mühen zu belegen wäre. Nein, schimpfen die Gegner, das wäre ja, als würde Wattenscheid 09 im Pokalwettbewerb von Süd-Belutschistan mitmischen. Also raus mit den Briten.

Bei der Uefa ist all das kein Thema, dort überlegen sie wohl eher, ob man eine EM nicht auch mit 32 Teams spielen könne, oder besser gleich mit 64. Dabei wäre solch ein plötzlicher EM-Brexit nicht ohne Reiz: Wales – Nordirland fiele ganz flach, der Sieger aus Belgien – Ungarn stünde schon im Halbfinale und Island wäre kampflos weiter. Auch gut, hören wir den beleidigten Rest Europas höhnen; sparen sich die Engländer wenigstens die Blamage im Elfmeterschießen.

nes 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brexit - wie entscheiden sich die Briten?
Magicpaper

Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte für Ihr Smartphone oder Tablet-PC zur Verfügung! mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr