Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Märkte und Bergaufzüge im Erzgebirge

Service Märkte und Bergaufzüge im Erzgebirge

Das Weihnachtsland Erzgebirge ist bekannt für seine zahlreichen Bergmannsaufzüge und wünderschönen kleinen Weihnachtsmärkte.

Voriger Artikel
Weitere Märkte rund um Dresden
Nächster Artikel
Schlossweihnacht in Weesenstein

Teilnehmer der Bergparade in Annaberg-Buchholz.

Quelle: dpa/Archiv

Dresden. Freiberger Christmarkt

22.11.–22.12., Mo.-Do. 10–20 Uhr, Fr.–Sa. 10–22 Uhr, So. 10.30–20 Uhr; verkaufsoffene Sonntage am 27.11. und 11.12.

Bergmännischer Erlebnisweihnachtsmarkt auf dem historischen Freiberger Obermarkt mit fast 100 liebevoll gestalteten Holzhütten, mit „kleiner Bergwerkstatt“ für Kinder, Ottos Hütte rund um das Brunnendenkmal des Stadtgründers „Otto der Reiche“, verschiedenen Thementagen und einer neun Meter hohen erzgebirgischen Pyramide. Zur Mettenschicht marschiert die Historische Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft am Samstag vor dem 2. Advent majestätisch im Fackelschein durch die Altstadt. 17.30 Uhr beginnt die Bergparade durch die Freiberger Altstadt über Wallstraße, bergmännische Aufwartung 17.20 Uhr am Schlossplatz, weiter über Burgstraße zum Christmarkt ca. 18 Uhr), die Bergpredigt schließt sich an.

Chemnitzer Weihnachtsmarkt

25.11.-23.12., am 25.11. 16-21 Uhr, ab 26. 11. bis 22.12. täglich 10-21 Uhr und am 23.12. 10-20 Uhr

Besucher erwartet ein Weihnachtsdorf mit über 200 Hütten. 173 befinden sich auf Markt und Neumarkt, Rosenhof, Jakobikirchplatz und Richard-Möbius-Straße, 15 auf dem Düsseldorfer Platz – hier wieder mit dem Erzgebirgsdorf und 2-stöckiger „Mühlenschänke“. 30 Buden werden in der Inneren Klosterstraße aufgebaut, die traditionell die Chemnitzer Klosterweihnacht mit dem Mittelaltermarkt beherbergt. Zu den besonderen Anziehungspunkten des Chemnitzer Weihnachtsmarktes gehört u.a. eine zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide zwischen Neumarkt und Markt, einfünf mal zwei Meter großer und 200 Kilogramm schwerer original erzgebirgischer Schwibbogen, eine Riesen-Spieldose. Unter dem Motto „Glück auf! Der Steiger kommt“ findet am 26. November eine Bergparade statt, an der 680 Uniformträger, 355 Bergmusiker und 32 Bergsänger teilnehmen. Sie formieren sich 13 Uhr auf dem Theaterplatz und marschieren dann über die Karl-Liebknecht-Straße, Richard-Tauber-Straße, Straße der Nationen, Brückenstraße mit Richtungswechsel zum Stadthallenpark (Ankunft etwa 14.30 Uhr).

Annaberger Weihnachtsmarkt

25.11.–23.12., Mo.-Do. 10-19 Uhr, Fr.-So. 10-20 Uhr

Der Markt mit über 80 Buden, großer Pyramide, die Stadt-, Bergbau-und Weihnachtsgeschichte erzählt, wird ergänzt durch die „Weihnachtswelten“, die Manufaktur der Träume, die Bergmännische Krippe in der Bergkirche St. Marien, das Weihnachtshaus Erzhammer sowie Adventskonzerte und Mettenspiele in der St. Annen-Kirche. Am 4.12. ist Bergmannsadvent mit geöffneten Innenhöfen der Annaberger Altstadt (10- 20 Uhr). Am 18.12. findet 13.30 Uhr die Große Bergparade mit Abschlusskonzert vor St. Annen statt. Über 1100 Uniformträger und Bergmusiker aus ganz Sachsen und Bergbauregionen der gesamten Bundesrepublik sind dabei. Damit ist die Bergparade in Annaberg die eindrucksvollste Bergparade zur Weihnachtszeit.

Schneeberger Weihnachtsmarkt

25.11.–21.12., tägl. 10-19 Uhr, Fr./Sa. 10-20 Uhr, So. 11-20 Uhr

35 Marktstände im Stadtzentrum und 10,80 Meter hohe Pyramide mit 33 Figuren. Zum Schneeberger Lichtelfest am 3./4. Dezember bieten über 100 Händler ihre Waren an. Die neuen Schneeberger Buden spiegeln in ihrer Gestaltung die barocke Architektur des Stadtzentrums wieder. Am 4.12. findet eine Große Bergparade statt. Sie startet 16.30 Uhr in Schneeberg/Neustädtel und kommt ca. 17 Uhr im Zentrum an.

Seiffener Weihnachtsmarkt

26.11.–18.12., Mo.-Fr. 11–17 Uhr, Sa. 10–20 Uhr, So. 11-18 Uhr

Die Eröffnung des Original Seiffener Weihnachtsmarktes am 26.11.2 wird 9.30 Uhr mit einer kleinen Bergparade gefeiert. Eine Große Bergparade mit über 400 Trachtenträgern steht am 10.12., 15.30 Uhr auf dem Programm. Der Markt bietet 50 Stände. Anziehungspunkt sind aber auch unzählige Fachgeschäfte mit erzgebirgischer Handwerkskunst im Spielzeugdorf Seiffen.

Marienberger Weihnachtsmarkt

25.11.–18.12., 25.11. 18-21 Uhr, 26.11.-16.12. 11-19 Uhr, 17.12. 11-22 Uhr und 18.12. 11-17 Uhr

35 Marktstände, Kulturprogramm und Weihnachtswerkstatt bietet Marienberg. Am 27.11. und 11.12. sind in der Innenstadt die Geschäfte geöffnet. Am 17.12. gibt es erstmals zur Marienberger Weihnacht ein Programm in offenen Höfen in der Innenstadt (ab 14 Uhr). Am 11.12., 14 Uhr findet die traditionelle Bergparade statt. Rund 500 Trachtenträger formieren sich gegen 14 Uhr am Bergmagazin und marschieren über die Poststraße und Wolkensteiner Straße ins Stadtzentrum. Höhepunkt ist das Bergzeremoniell vor dem Rathaus.

Eibenstocker Märchenweihnacht

25.11.-27.11., Markttreiben Sa./So. jeweils ab 11 Uhr

Gemütlicher Weihnachtsmarkt rund um den Postplatz mit regionalen und Eibenstocker Produkten in einem märchenhaften Ambiente. Zum Großen Märchenumzug mit mehr als 250 Darstellern am 26.11., 14.15 Uhr werden über 30 Märchen lebendig.

Weihnachtsmarkt Olbernhau

26.11.–11.12., So.-Do. 12-19 Uhr, Fr./Sa. 12-20 Uhr

Der Olbernhauer Weihnachtsmarkt befindet sich in der Innenstadt, entlang der Inneren Grünthaler Straße. Im Gebäudekomplex des Rittergutes befindet sich eine Handwerkerschau. Hier kann man Drechslern und anderen Berufsgruppen der Erzgebirgischen Holzkunst über die Schultern schauen. Am 3.12., 17 Uhr steht ein Hütten- und Bergaufzug auf dem Programm.

Auer Raachermannelmarkt

25.-27.11., Fr. 11-20.30 Uhr, Sa. 11-20.30 Uhr, So. 11-20 Uhr

Traditioneller Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt. Am 27.11. beginnt 17 Uhr die Bergparade.

278. Thumer Weihnachtsmarkt

26.11.–27.11., Sa. 10-20 Uhr, So. 10-19 Uhr

Ein Weihnachtsmarkt mit dem ganzen Spektrum erzgebirgischer Kultur und Volkskunst. Zur Eröffnung am Sonnabend spendiert die Bäckerei Graupner einen zwei Meter langen Stollen, der vom Bürgermeister angeschnitten und dann unter den Besuchern verteilt wird. Die große Bergparade mit anschließendem Gemeinschaftskonzert aller Bergkapellen ist Anziehungspunkt für Tausende Besucher. Sie findet am Sonntag, 14 Uhr statt.

Oelsnitzer Weihnachtsmarkt

26.11.–27.11.

26.11., 17 Uhr Bergparade

Weihnachtsmarkt Geising

26./27.11.

Traditioneller Weihnachtsmarkt in den Straßen Geisings, mit vielen Verkaufsständen, Stollenanschnitt, Besuch des Weihnachtsmannes.

Weihnachtsmarkt Schellerau

27.11. ab 13.30 Uhr

Markttreiben und Adventskonzert mit Musikschülern in der Schellerhauer Kirche, 14.30 Uhr Abholung des Riesenstollens am Café Rotter mit Ponywagen, Engel und Bergmann und der Bergmannskapelle aus Freiberg, 15 Uhr Auftritt des Männerchores Poisental e. V. aus Freital. 15.30 Uhr weihnachtlicher Bergaufzug vom Oberen Gasthof zum Einkaufsmarkt Rümmler mit vielen Vereinen, Kapellen und erzgebirgischer Kunst.

Stollberger Weihnachtsmarkt

2.–4.12.

Der feierliche Bergaufzug des „Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V.“ findet am 3.12., 14 Uhr auf dem Hauptmarkt mit Bergzeremoniell statt.

Weihnachtsmarkt Kipsdorf

3./4.12. jeweils ab 13 Uhr

Schwarzenberger Weihnachtsmarkt

2.12.–11.12., tägl. 11-20 Uhr

Das Festgelände befindet sich in der denkmalgeschützten Altstadt. Anziehungspunkte sind zudem der mittelalterlicher Weihnachtsmarkt im Schlosshof, die Weihnachtsausstellung im PERLA CASTRUM - Ein Schloss voller Geschichte, die Märchenhäuser am Springbrunnen, die Modelleisenbahnausstellung im ehemaligen Eisenbahntunnel, der Weihnachtsberg in der Bahnhofstraße, das Schnitzerheim am Bahnhof und die Große Bergparade am 10.12., 17 Uhr.

Augustusburger Männelmarkt

10./11.12. jeweils 11-18 Uhr

Neben den Angeboten der Händler in der Schloßstraße gibt es im Stadthaus die Möglichkeit, bei Schauvorführungen im Schnitzen, Spinnen, Klöppeln und Bienenwachskerzengießen zuzuschauen.

Ehrenfriedersdorfer Märchenweihnachtsmarkt

10./11.12.

24. Original Johanngeorgenstädter Schwibbogenfest

10./11.12.

Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Weihnachtsmärkte in der Region
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr