Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Oberbürgermeister eröffnet Dresdner Striezelmarkt

Die Weihnachtszeit beginnt Oberbürgermeister eröffnet Dresdner Striezelmarkt

Die Weihnachtszeit hat endgültig begonnen. Der 582. Striezelmarkt wurde am Donnerstagnachmittag eröffnet. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) setzte traditionell den ersten Schnitt in den überdimensionalen Stollen

Ein kräftiger Bissen und der Stollen wurde für gut befunden.

Quelle: hauke heuer

Dresden. Die Weihnachtszeit hat endgültig begonnen. Der 582. Striezelmarkt wurde am Donnerstagnachmittag eröffnet. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) setzte traditionell den ersten Schnitt in den überdimensionalen Stollen, nahm den ersten Bissen und hatte für die Bäcker des Schutzverbandes Dresdner Stollen e.V., die das 2.16 Meter lange Gebäck auf den Altmarkt trugen viel Lob übrig: „Es schmeckt sehr gut, da wurde nicht mit Zutaten gesparrt“, sagte das Dresdner Stadtoberhaupt. Der ebenfalls anwesende Weihnachtsmann fragte Hilbert nach seinen Wünschen. Der Bürgermeister musste nicht lange überlegen und wünschte sich, dass der Stadtrat am Abend den Doppelhaushalt beschließt. Dann drängelten die Menschenmassen in Richtung Bühne, um ebenfalls ein Stück vom Stollen zu ergattern. Das amtierende Stollenmädchen Marie Lassig half kräftig beim Verteilen.

Vor der offiziellen Eröffnung fand ein ökumenischer Gottesdienst in der bis auf den letzten Platz besetzten Kreuzkirche statt. Die Kapellknaben und der Kreuzchor sangen gemeinsam mit Kreuzkantor Roderich Kreile und Domkapellmeister Matthias Liebich Lieder. Pfarrer Holger Milkau und Domvikar Christian Hecht leiteten den Gottesdienst.

Hecht forderte alle Anwesenden dazu auf in der Adventszeit das eigene Handeln in Frage zu stellen. Die Menschen sollen frei nach dem Bibelspruch „Schwerter zu Pflugscharen“ aus den „Waffen, die wir im Alltag gegen andere nutzen, Dinge zu schmieden, die uns helfen“. Toleranz bedeute „nicht jeden einfach machen zu lassen, sondern sich mit seinem Gegenüber auseinanderzusetzen“, so Hecht.

4c79ec4c-b266-11e6-8273-9d8f5d5c8044

Am Donnerstagnachmittag wurde der 582. Striezelmarkt eröffnet. Vorher gab es einen ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche

Zur Bildergalerie

Im Anschluss an den Gottesdienst folgte der traditionelle Auszug aus der Kreuzkirche zum Striezelmarkt mit dem Kurrende-Chor, Bergmann und Lichter-Engel zum Striezelmarkt, der von vielen hunderten Dresdnern beobachtet wurde.

Der Striezelmarkt ist der älteste Weihnachtsmarkt der Welt. In diesem Jahr locken 233 Stände zum Bummeln und Glühweintrinken ein. Bis zum 24. Dezember stehen fast 200 Veranstaltungen auf dem Programm. Rund 2300 Menschen beteiligen sich an dem großen Weihnachtsfest.

Von Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dresden in der Vorweihnachtszeit
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr