Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Regen

Navigation:
Google+
Die Weihnachtsbäume funkeln wieder in Dresden

Es weihnachtet sehr! Die Weihnachtsbäume funkeln wieder in Dresden

Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche leuchtende Weihnachtstannen für die schönste Zeit des Jahres aufgestellt. Ob traditionell oder extravagant – für jeden Geschmack ist sicherlich etwas dabei.

Die festlichen Weihnachtsbäume sorgen vor der Dresdner Frauenkirche für weihnachtliche Stimmung.
 

Quelle: Marie Zoe Vanherpe

Dresden.  Während die einen den traditionellen grünen Nadelbaum mit Kerzenlichtern schätzen, bevorzugen andere den wiederverwendbaren Kunststoffbaum mit LED-Lampen. So oder so: Der Weihnachtsbaum ist in seiner festlich und leuchtend geschmückten Pracht für viele der symbolische Mittelpunkt des Festes. Daher werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Weihnachtsbäume auf Dresdens Straßen zur besinnlichen Stimmung beitragen.

Der Klassiker: Die Striezelmarkt-Fichte

Seit der Markt-Eröffnung am Donnerstag schillert auf Dresdens bekanntem Striezelmarkt eine über 20 Meter hohe Fichte, ausgestattet mit Lichterketten von 2.900 Metern Länge mit 16.200 LEDs. Diese wurden von vier Mitarbeitern an drei Tagen befestigt. Damit auch wirklich jede Lampe brannte, als Oberbürgermeister Dirk Hilbert den Markt eröffnete, wurden sie am Vorabend in einem letzten Probedurchlauf getestet.

Masse mit Klasse: Tannen an der Frauenkirche

Andernorts kann man traditionelle Grüntannen bewundern. Vor der Frauenkirche sind in diesem Jahr zehn Tannen aus der Sächsischen Schweiz aufgestellt, die bis zu 15 Meter messen. Sie sind mit Herrnhuter Sternen geschmückt und haben auch eine praktische Funktion: „Die Bäume sind nicht bloß Dekoration, sondern sind zugleich Stehtische, wovon zwei auch überdacht sind“, erklärt Peggy Schindler vom Veranstaltungspartner „Neuland Zeitreisen“.

Der Größte: Die Weihnachtsfichte am WTC

Der größte Weihnachtsbaum Dresdens steht auch in diesem Jahr wieder vor dem World Trade Center. Die Fichte stammt aus dem Revier Ullersdorf in der Dresdner Heide und überragt seinen Konkurrenten auf dem Striezelmarkt mit 21.5 Metern um eineinhalb Meter. In den kommenden Tagen wird der Baum festlich geschmückt.

Metallisch: Die Kupfertanne im Stallhof

Eine ausgefallene Variante des Weihnachtsbaumes findet man im Stallhof auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt. Hier steht zum vierten Mal die vier Meter hohe Kupfertanne, aus deren Ästen Wasser fließt. „Die Kupfertanne wurde in der Nähe von München angefertigt und hat einen Wert von 60.000 Euro. Sie ist mit rund 1000 Litern Wasser gefüllt und sprudelt seit ein paar Tagen vor sich hin. Die Spitze ist ein Glockenspiel, das zu jeder vollen Stunde die ersten Takte von „Stille Nacht, heilige Nacht“ anspielt“, erklärt Henri Bibow, Geschäftsführer der ausrichtenden Eventagentur.

Mit Musik: Der Baum der Dresdner Winterlichter

Und auch der Baum bei den Dresdner Winterlichtern auf der Prager Straße ist recht ausgefallen. Hierbei handelt es sich um eine künstliche Kegeltanne von 12 Metern Höhe. Sie erstrahlt mit rund 10.000 LED-Lichtern, die zwischen 15 und 21 Uhr zur vollen Stunde in Begleitung eines Weihnachtsliedes aufleuchten. Ihr Aufbau und die Programmierung der Lichtshow nahm fünf Tage in Anspruch.

Doppelpack: Eine Tanne und ein Laubbaum

Der Augustusmarkt auf der Hauptstraße kann sogar zwei Bäume vorweisen. Neben einem Laubbaum, der durch 14.000 LEDs in einem hellen Eisblau erstrahlt, befindet sich hier zudem eine klassische Weihnachtstanne von 13 Metern Höhe.

Diese und noch weitere Festbäume werden in der Dresdner Weihnachtszeit um die Wette strahlen und zu der besinnlichen Festtagsstimmung beitragen. Denn so ist auch in diesem Jahr wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

Von Marie Zoe Vanherpe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dresden in der Vorweihnachtszeit
Advent, Advent...

Was steht da vor der Tür?  Es wird doch nicht etwa Weihnachten sein? Doch! Das glitzernd verpackte Supermarkt-Kaufhaus-Adventssortiment, das uns seit September einstimmt aufs schönste Fest des Jahres,  wird dieser Tage auf Dresdens Straßen und Plätzen ergänzt durch eine schwer überschaubare Vielfalt an traditioneller Handwerks- und Backkunst. Allein in Alt- und Neustadt bietet die Elbmetropole zehn Weihnachtsmärkte auf, nicht zu reden von stimmungsvoller Romantik in Loschwitz, Pieschen oder Leuben. Die Angebote und Ideen, um Besucher dem Fest angemessen zu unterhalten, können unterschiedlicher kaum sein. Die DNN stellen Ihnen die wichtigsten Märkte der Stadt und in der Region vor und verraten, was wann wo zu erwarten ist.

Der Dresdner Striezelmarkt bietet in diesem Jahr so viel Programm wie nie: 195 Veranstaltungen enthält das diesjährige Programm – gestaltet von 2300 Mitwirkenden. Hier finden Sie Öffnungszeiten, Feste und sonstige Höhepunkte auf einen Blick! mehr