Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
3. Oktober: Einheitsfeier in Dresden
Dresden
Egal wer zum Gottesdienst in der Kirche wollte: Jeder Gast wurde wüst beleidigt.

Die Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden verlief so gar nicht nach den Wünschen der Organisatoren. Statt schöner Bilder und zufriedener Gäste lieferte Dresden einmal mehr Negativschlagzeilen. Das Image der Stadt dürfte weiter gelitten haben.

mehr
3. Oktober
Trotz  des Nieselregens gut gelaunt: DRK-Helferinnen auf Tour.

Großeinsatz für das Deutsche Rote Kreuz (DRK): Rund 700 ehrenamtliche Einsatzkräfte haben die dreitägigen Feierlichkeiten medizinisch abgesichert. Und wurden dabei nur selten ernsthaft gefordert, wie Uwe Herrmann, Leiter des Einsatzabschnitts am Pirnaischen Platz der Landeshauptstadt, mitteilte.

mehr
Rückblick

Drei Tage lang stand Dresden im Zeichen der Einheitsfeierlichkeiten. Insgesamt 450.000 Menschen feierten in der Altstadt mit. Allerdings prägten auch Demos und Stör-Aktionen die drei Tage. Wir blicken mit vielen Fotos zurück.

mehr
Wesentlich weniger als erwartet
Einheitsfeier im Regen.

Mit offiziell insgesamt 450.000 Besuchern haben deutlich weniger Menschen in Dresden das Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit gefeiert als erwartet. Ursprünglich hatte die Staatskanzlei mit etwa 750 000 Besuchern gerechnet.

mehr
Kundgebung beendet
Mehrere Tausend Menschen schlossen sich Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz am Sammelplatz an der Ammonstraße an.

Die Pegida-Veranstaltung zum bzw. gegen den Tag der Deutschen Einheit fand am Montagnachmittag mehr Zulauf als gewöhnlich. Statt der üblichen rund 2500 Teilnehmer kamen laut "durchgezählt" knapp 5000 Menschen.

mehr
Unregelmäßigkeiten
Rund 500 Menschen - von Anhängern der rechten Bewegungen von Lutz Bachmann und Tatjana Festerling bis hin zu Dresdner Neonazis - hatten am Montagmorgen die offiziellen Veranstaltungen am Neumarkt, Theaterplatz und Kongresszentrum gestört.

Obwohl Versammlungen im Bereich des Einheitsfestes eigentlich strikt untersagt sind, haben Polizei und Ordnungsamt am Montag bei den Anhängern von „Pegida“ und „Festung Europa“ ein Auge zugedrückt. Bei linken Demonstranten waren die Behörden weniger gnädig.

mehr
Gegen den Tag der Deutschen Einheit
Im Anschluss machten sich etwa 50 bis 70 Mann - erkennbar aus dem rechten Spektrum - auf den Weg in Richtung Innenstadt.

Im Anschluss an die Veranstaltung von "Festung Europa" hat sich am Montagnachmittag ein Demonstrationszug in Richtung Innenstadt in Bewegung gesetzt. Hunderte Dresdner setzten zuvor auf dem Blauen Wunder ein deutliches Zeichen gegen die Rechten.

mehr
Vor dem offiziellen Festakt
Schon am Vormittag sammelten sich am Neumarkt vor allem rechte Gegendemonstranten.

Lautstarke Proteste und Beleidigungen haben am Montag die offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden überschattet. Am Neumarkt, am Theaterplatz und am Kongresszentrum wurden Politiker und geladene Gäste von mehreren Hundert wütenden Menschen „empfangen“.

mehr

Drei Tage lang wird in Dresden das Tag der deutschen Einheit gefeiert. Wir zeigen eine Auswahl der Programmhöhepunkte. mehr

Wer feiert wo, An welchem Orf ist welche Bühne? Unsere Grafik verrät es! mehr

Der Einheitsfeiertag legt das Dresdner Zentrum für Autos weitgehend lahm. Unsere Karte zeigt, wann und wo welche Straßen gesperrt sind. mehr