Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ein Jahr voller Kultur und Wissenschaft zu Ehren des Universalgenies

Leibniz Jahr 2016 Ein Jahr voller Kultur und Wissenschaft zu Ehren des Universalgenies

Hannover feiert mit dem Leibnizjahr 2016 eines der letzten Universalgenies. Weltweit wird des 370. Geburtsjahres und 300. Todestages (14. November 2016) gedacht.

Gottfried Wilhelm Leibniz ist in der niedersächsischen Landeshauptstadt gestorben - mit seinen Entdeckungen und Erfindungen hat er die Welt verändert. Er erfand die erste Rechenmaschine, deren Nachbau heute in der nach ihm benannten hannoverschen Universität zu sehen ist. Er entwickelte das binäre Zahlensystem mit null und eins, auf dem die Computertechnik fußt. Und er kümmerte sich auch um praktische Probleme: So konstruierte er Windmühlen im Harz und die größte Fontäne Europas in den Herrenhäuser Gärten von Hannover. An seinem Zeichenbrett entstanden Kettenhemden, U-Boot-Pläne, Nägel mit Sägekanten als Vorläufer der Dübel und eisenbeschlagene Räder, die auf Rollen laufen, für einen leichteren Transport in unwegsamem Gelände. Den berühmten Leibniz-Keks hat er allerdings nicht erfunden - aber er trägt seinen Namen von Hannover aus um die Welt.

Aktuelle Informationen finden Sie hier: www.hannover.de/leibniz

Voriger Artikel
Nächster Artikel