Startseite DNN
Volltextsuche über das Angebot:

Google+
Tipps
Anna Depenbusch und Dirk Darmstaedter
“Ich hatte gar keine Alternative“: Anna Depenbusch krempelte ihr Leben um – und macht keine Musik zum nebenbei hören.

Die Songschreiber Anna Depenbusch und Dirk Darmstaedter lassen sich nicht beirren. Sie haben eine ganz eigene Idee von Popmusik aus Deutschland. Mathias Begalke stellt die beiden vor.

mehr
“Die Zeit der Ruhelosen“ von Karine Tuil
Auf den Terror in Frankreich folgte ein brutaler Einbruch der Gegenwart in die französische Literatur. Dies wird auch bei der Frankfurter Buchmesse im Oktober eine Rolle spielen.

Der Roman zur französischen Wahl: Karine Tuils Gesellschaftsporträt “Die Zeit der Ruhelosen“ steht für eine Generation von Schriftstellern, die von den Terroranschlägen in Frankreich geprägt ist. Selbst die Expartnerin von François Hollande lobt die realistische Beschreibung des politischen Milieus.

mehr
Computer werden kreativ
Gemalt vom Rechner: Das Bild “Sad“ zeigt einen tieftraurigen Menschen. Ist es Wehmut darüber, dass der Computer kreativ wird?

Computer sind nicht kreativ? Denkste. Trotzige Erfinder geben neuerdings ihren Maschinen einen Schubs in Richtung Selbstständigkeit – und blicken stolz auf erste Werke.

mehr
“Hillbilly Elegie“ von J. D. Vance
In “Hillbilly Elegie“ geht J. D. Vance den Ursachen für die Spaltung der amerikanischen Gesellschaft und den Aufstieg der Populisten um Donald Trump nach.

Der Vorzeigekapitalist J. D. Vance schreibt einen Bestseller über die verarmten weißen Landarbeiter in den Appalachen – und bringt die Frustrationen vieler Amerikaner in seltener Deutlichkeit auf den Punkt.

mehr
Kunst-Jungstar Leon Löwentraut
Allein schon der Name klingt nach Kunst: Leon Löwentraut mit einigen seiner Werke in der Galerie artbox in Berlin.

Ob in London, New York oder Singapur: Der 19-jährige Leon Löwentraut wird als frühreifes Malergenie gefeiert. Seine größte Kunst besteht in der Selbstvermarktung.

mehr
“Game of Thrones“-Ideengeber Tad Williams
Neues von der grauen Fantasy-Eminenz: Nach 30 Jahren setzt Tad Williams seine Osten Ard-Serie mit “Das Herz der verlorenen Dinge“ fort.

Ohne Tad Williams würde es George R. R. Martins TV-Hit “Game of Thrones“ womöglich nicht geben: Der “kalifornische Tolkien“ ist der heimliche Inspirator der Kultserie. Nun setzt er seine Fantasyreihe um Osten Ard fort.

mehr
Deep Purple mit neuem Album
Die Harten wollen noch nicht in den Garten: Deep Purple (v. l.) Roger Glover, Don Airey, Ian Gillan, Steve Morse, Ian Paice haben sich warm angezogen.

Sie verwandelten Rock in Hardrock: Deep Purple bringt “Infinite“ auf den Markt, ihr 20. Studioalbum. Ian Paice (68), Schlagzeuger der britischen Band seit der ersten Platte, beschleicht in Düsseldorf die Trauer um eine Musik-Ära, die sich dem Ende zuneigt.

mehr
Hockney-Ausstellung in London
Pools und schöne Männer als Lieblingsmotive: David Hockneys “Peter Getting Out of Nick’s Pool“, 1966.

David Hockney wird im Sommer 80. Die Tate Britain widmet dem Malerei-Superstar die bislang umfassendste Werkschau. Sie ist einer der größten Publikumsmagneten in der Geschichte des Hauses – und eine Feier des Lebens.

mehr