Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+
Windberglauf erwartet den 25.000 Starter

Freital Windberglauf erwartet den 25.000 Starter

Der Crosslauf "Rund um den Windberg" nähert sich dem Rentenalter - egal ob man die klassische Rente mit 65, jene mit 67 oder die vorzeitige Variante mit 63 Jahren zum Maßstab nimmt. Am Sonntag feiert der Klassiker in Freital seine 65. Auflage.

Voriger Artikel
VVO-Pendler dürfen wegen baubedingten Fahrtreduzierungen bei der S1 auch Fernzüge nutzen
Nächster Artikel
HC Rödertal hofft auf Steigerung

Am Sonntag steigt in Freital die 65. Auflage des Windberglaufs.

Quelle: Archiv

Freital. Der Crosslauf "Rund um den Windberg" nähert sich dem Rentenalter - egal ob man die klassische Rente mit 65, jene mit 67 oder die vorzeitige Variante mit 63 Jahren zum Maßstab nimmt. Am Sonntag feiert der Klassiker in Freital seine 65. Auflage. Von einem möglichen Ruhestand wollen die Veranstalter von der SG Lok Hainsberg jedoch nichts wissen. Gerade zum Jubiläum wird es eine Reihe von Besonderheiten geben. So zählt der Windberglauf in diesem Jahr zu den Dresdner Bezirksranglisten-Läufen. Und da er den Abschluss dieser aus 14 Veranstaltungen bestehenden Serie bildet, dürfte es noch hitzige Positionskämpfe um Punkte geben. Spannend zugehen wird es auch in den Rennen der 8- bis 13-Jährigen, in denen die besten Lauftalente zwischen Weißwasser und Altenberg bzw. zwischen Zittau und Riesa um die Crosslauf-Bezirksmeistertitel des Jahres 2015 kämpfen. Und schließlich winkt für alle Läuferinnen und Läufer eine eigens zum Jubiläum geprägte Teilnehmer-Medaille.

Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, dürften etwa 500 Sportlerinnen und Sportler die verschiedenen Distanzen in den einzelnen Altersklassen von den "Bambinis" bis zu den "Masters" in Angriff nehmen. Darunter wird auch der 25 000. Teilnehmer seit der erstmaligen Durchführung des Windberglaufes im Jahr 1951 sein - bei den bisherigen 64 Veranstaltungen gingen 24 620 Laufbegeisterte an den Start. Die oder der Glückliche wird anhand des Meldeeingangs ermittelt und vor Ort mit einem kleinen Präsent überrascht.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen die Hauptläufe der Frauen (6 km, Startzeit 11.40 Uhr) und der Männer (8 km, Startzeit 12.15 Uhr). Bei den Damen ist derzeit noch keine Favoritin zu erkennen, hier hoffen die Veranstalter auf einen Start der schnellen Heidenauerin Eva Lamm, die im Vorjahr gewinnen konnte. Bei den Herren trifft Vorjahres-Sieger Jan Kreisinger auf die Dresdner Nachwuchshoffnung Karl Bebendorf, Deutscher Jugendmeister über 1500 m (unterm Hallendach) und Vizemeister auf der Hindernisstrecke. Topfavorit auf den Sieg ist der tschechische Marathon-Olympionike erster Anwärter auf den Platz in der Liste der Windberglauf-Sieger, in der solch bekannte Namen wie Jürgen Haase, Olaf Beyer, Jörg Peter oder Hagen Melzer stehen.

Carsten Ender

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr