Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° Regen

Navigation:
Google+
Weiterhin Stromausfälle in Pirna – Stadt sucht dringend Geräte zum Aufräumen

Weiterhin Stromausfälle in Pirna – Stadt sucht dringend Geräte zum Aufräumen

In Pirna erwartet die Stadt am Donnerstag den Pegelhöchststand der Elbe. Allerdings werde der Pegel nur langsam sinken. Weiterhin sind Tausende Menschen in Pirna und den angrenzenden Ortsteilen ohne Strom.

Voriger Artikel
Radebeuler kämpfen gegen Hochwasser - Aufruf: Keller sollen nicht weiter ausgepumpt werden
Nächster Artikel
Bistum Dresden-Meißen stellt 100.000 Euro für Opfer des Hochwassers zur Verfügung

Das Hochwasser der Elbe in Pirna am 4.6. Rund 20.000 Menschen sind hier von der Flut betroffen.

Quelle: dpa

Rund 8500 Menschen seien evakuiert worden. Insgesamt seien 20.000 Menschen vom [link:700-NR_DNN_62935-1] betroffen, teilte Pressesprecher Thomas Gockel mit. 250 Menschen seien freiwillig in ihren Wohnungen geblieben.

„Das Wasser wird erst mal weiter in der Stadt stehen“, so Gockel am Donnerstagmittag gegenüber DNN-Online. Entsprechend werde in den betroffenen Häusern auch vorerst der Strom fehlen. „Der Unterschied zu 2002 ist, das viele ihre Stromkästen nicht mehr im Keller oder Erdgeschoss haben“, schätzte Gockel ein.

Mit Unterstützung der Bundeswehr werden die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes am Donnertag mit der Rückführung von den Sandsäcken aus nicht mehr gefährdeten Straßen und Gebieteen schrittweise beginnen.

Währen der Bahnverkehr lahm liegt, ist die Bundesstraße 172 weiterhin offen. „Das ist unsere Lebensader“, so Gockel. Die Stadt bereitet sich inzwischen intensiv auf die anstehenden Aufräumarbeiten vor. „Wir suchen händeringend Gerätschaften zum Aufräumen. Insbesondere Trockner, Nasssauger und Notstromaggregate werden gebraucht.“

Im Stadthaus 1, Am Markt, Raum 001 hat die Verwaltung eine Anlaufstelle für freiwillige Helfer eingerichtet. Bürger können sich vor Ort oder telefonisch unter 0160-3631355 oder 0160-5343569 melden. Im Stadtteil Pirna-Copitz wurde eine weitere Helferzentrale in der Pestalozzi-Mittelschule auf der Schulstraße 10 eingerichtet. Telefonisch ist diese erreichbar unter 0173-5777338. Für aktuelle Informationen zur Hochwassersituation in Pirna steht die Feuerwehr unter den Rufnummern (03501) 520047 oder (03501) 520048 zur Verfügung.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr