Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Weitere Fliegerbombe in der Dippser Heide wird heute gesprengt

Weitere Fliegerbombe in der Dippser Heide wird heute gesprengt

Drei davon könnten noch im "Eisernen Forst" zwischen Rabenau, Karsdorf und Oberhäslich liegen. Zwei weitere sind womöglich schon explodiert, nachdem sie am 17. April 1945 von zwei US-Bombern abgeworfen worden sind, die über dem Waldstück zusammengestoßen waren.

Fünf Bomben fehlen. Der Rest der insgesamt 28 Bomben, die diese zwei Flieger vermutlich geladen hatten, sind inzwischen gefunden. Die Nummern 22 und 23 sollen heute unschädlich gemacht werden. Eine der fünf Zentner schweren Fliegerbomben will Thomas Lange vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfen. Die andere muss gesprengt werden.

Die zwei Sprengkörper liegen nahe der Dippoldiswalder Straße, die das Waldgebiet in der Nord-Süd-Richtung zerschneidet und Karsdorf mit Dippoldiswalde verbindet. Westlich der Straße wurde die Bombe gefunden, die Lange heute entschärfen kann. Östlich davon liegt eine Bombe in einem Sumpfgebiet. Sie muss gesprengt werden. "Auf Grund der Bodenbeschaffenheit ist der Einsatz von Technik und damit eine Entschärfung am Fundort nicht möglich", sagte Lange. Kurz: Der sumpfige Boden ist zu weich.

Lange will wie schon im August wieder so genannte Flexitanks verwenden, um die Wucht der Detonation zu dämpfen. Diese Tanks werden auf den Sprengkörper gelegt und dann mit Wasser gefüllt. Die schweren Kissen wirken später der Sprengkraft entgegen, werden dabei aber zerfetzt.

Der Einsatz beginnt heute um 7 Uhr. Dann sorgt die Polizei zunächst dafür, dass sich keine Menschen mehr in den Waldstück befinden, die nichts mit dem Einsatz zu tun haben. Um 7.30 Uhr werden der Antonsweg und die Dippoldiswalder Straße gesperrt. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers sichert das Gelände aus der Luft ab.

Am späten Vormittag plant der Kampfmittelbeseitigungsdienst die Entschärfung der Bombe westlich der Dippoldiswalder Straße. Gegen Mittag soll dann die Bombe in dem Sumpfgebiet gesprengt werden. Thomas Lange rechnet damit, dass die gesamte Aktion bis 13 Uhr abgeschlossen werden kann.

Weitere Infos samt einer Karte des Sperrbereich offeriert die Stadt Rabenau auf ihrer Website unter www.stadt-rabenau.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.10.2014

cs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr