Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Weißeritztalbahn: Zweiter Bauabschnitt beginnt - Kipsdorf 2015 wieder unter Dampf

Weißeritztalbahn: Zweiter Bauabschnitt beginnt - Kipsdorf 2015 wieder unter Dampf

Irgendwann 2015 ist es soweit. Dann wecken wieder die unüberhörbaren Dampf- und Pfeifgeräusche der schwarzen Rösser den Bahnhof Kipsdorf aus seinem 13 Jahre währenden Dornröschenschlaf.

Voriger Artikel
Radeberg: 26 Straßen erhalten neue Namen
Nächster Artikel
Winzer luden zu Weinwanderungen ein - Erstmals Vogelwanderung angeboten

Zwei Schmalspurlokomotiven beim Wassernehmen in Kipsdorf. Die Aufnahme machte Rainer Heinrich aus Steinpleis 1984.

Quelle: Peter Weckbrodt

"Nächstes Jahr erreicht der im Mai beginnende Wiederauf- bau des 2. Bauabschnitts auch den Bahnhof Kipsdorf", versichert Mirko Froß, Infrastrukturleiter der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft SDG.

"Es wird ausreichend Gleise zum Bilden und zum Abstellen von Zügen geben. Ein Wiedersehen mit der Lok 99 1746 ist ziemlich sicher, sie wird noch eingesetzt. Die zweite Lok, die 99 1747, ist hingegen in Nossen abgestellt.

Das Stellwerk geht nicht wieder in Betrieb, bleibt aber im Originalzustand der Nachwelt erhalten. Die Weichen werden künftig von Hand gestellt, so Froß. Das Bahnhofsgebäude gehöre der Stadt Altenberg, befinde sich in einem sehr ordentlichen Zustand, werde als Vereinshaus und von Verkaufseinrichtungen genutzt. Die SDG habe keine Verwendung mehr dafür, lässt Froß wissen.

Ab kommendem Jahr also können Urlauber wie Eisenbahnfans wieder die Kameras zücken, wenn die Loks zum Wassernehmen kommen.

Dann kehrt vielleicht auch zurück, was 1984 Rainer Heinrich aus dem thüringischen Steinpleis als Urlaubsfoto festhielt: zwei Schmalspurlokomotiven beim Wassernehmen in Kipsdorf. Der Lokführer und Hobbyeisenbahner war damals Mitglied im Zwickauer Verein Eisenbahntradition. "Wir haben regelmäßig Postkarten veröffentlicht", erinnert er sich.

Durch einen vogtländischen Postkartenverein gelangte Heinrichs Motiv auf einer Postkarte offenbar auch in die Niederlande. Dort fand die Post sie einer Marke für würdig. Beides, Karte und Marke, landeten schließlich in der Sammlung des Erlangener Hobby- eisenbahners Günther Klebes. Er kennt das Osterzgebirge, ist mit der Weißeritztalbahn schon gefahren, zuletzt im Eröffnungszug von Freital-Hainsberg nach Dippoldiswalde. Er hofft - wie mit ihm zahllose andere Eisenbahnfreunde - dass die Bahn bald wieder bis zu ihrem Endpunkt Bahnhof Kurort Kipsdorf fährt.

@www.weisseritztalbahn.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.04.2014

Peter Weckbrodt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr