Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wagner in Radebeul - Landesbühnen-Intendant will auch Präsenz in Dresden ausbauen

Wagner in Radebeul - Landesbühnen-Intendant will auch Präsenz in Dresden ausbauen

Die Landesbühnen Sachsen in Radebeul möchten unter ihrem neuen Chef Manuel Schöbel Richard Wagners Komische Oper „Das Liebesverbot“ inszenieren. Zugleich gab Schöbel bei Vorstellung seiner Pläne am Mittwoch in Radebeul bekannt, die Präsenz der Bühne im Raum Leipzig und im Elbtal ausbauen zu wollen.

Voriger Artikel
Radebeul: Trauer um Partner-Oberbürgermeister aus der Ukraine
Nächster Artikel
Der neue Intendant der Landesbühnen Sachsen Manuel Schöbel will das Beste aus den Strukturproblemen machen

Manuel Schöbel, Intendant der Landesbühnen Sachsen.

Quelle: LandesbühnenSachsen

Unter dem Slogan Theater am historischen Ort sollen zudem Schlösser, Gärten und Burgen im Freistaat zur Bühne werden. Möglicherweise wird sogar wieder im Dresdner Zwinger agiert - das Gelände blieb den Landesbühnen nach jahrelanger Sommerbespielung in diesem Jahr verwehrt, weil Dieter Wedels „Zwingerfestspiele“ am selben Ort residierten.

Schöbel hatte zuletzt das Mittelsächsische Theater Freiberg/Döbeln geleitet und sein Amt in Radebeul am 1. Oktober begonnen. Am Mittwoch blieb er optimistisch, dass sich auch der bühnenreife Krimi um das künftige Orchester der Landesbühnen auflöst. Das Land will das Mehrspartentheater aus staatlicher Obhut entlassen und in eine GmbH überführen. Für das Orchester ist eine Fusion mit der Neuen Elbland Philharmonie geplant, die gleichfalls in Rechtsform einer GmbH spielen soll. Derzeit laufen Tarifverhandlungen. Wie viele Stellen das Orchester nachher hat, ist noch unklar. Zunächst war eine Reduzierung von 104 Stellen in beiden Klangkörpern auf 72 geplant.

Schöbel kündigte für die Saison 2012/2013 zehn Neuinszenierungen und weitere Projekte an. Zum „italienischen Auftakt“ sind Gioachino Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ (13. Oktober 2012) und Carlo Goldonis Lustspiel „Diener zweier Herren“ (27. Oktober 2012) geplant. Zum 100. Geburtstag der Karl-May-Stiftung soll im Mai 2013 ein Spektakel unter dem Slogan „Karl May total“ in Szene gesetzt werden. Dann wird das abenteuerliche Werk des Schriftstellers sogar besungen und in Tanz umgesetzt. Schöbel will auf der Felsenbühne in Rathen - dem Sommerdomizil der Radebeuler - fortan auch Musicals aufführen. Die neue Saison steht unter dem Motto „Der Künstler in seiner Zeit“. Es sei zuletzt so viel über Zahlen und Geld geredet worden, dass es nun endlich mal wieder um das Eigentliche gehen solle, hieß es.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr