Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wackerbarth feiert Kulinarisch

Spitzenköche zu Gast Wackerbarth feiert Kulinarisch

Auf Schloss Wackerbarth geben sich in diesem Jahr die Spitzenköche die Klinke in die Hand. Nach Stefan Hermann, Mario Pattis und Daniel Fischer folgt nun Olaf Kranz von „Schmidt’s Restaurant“. Der Dresdner Spitzenkoch wird am morgigen Mittwoch, 19 Uhr, mit einem eigens für diesen Abend kreierten Menü zur Reihe „Sekt und Spitzenköche“ im Staatsweingut beitragen.

Voriger Artikel
Seit 2013 hat Radebeul keinen Couragepreisträger mehr gekürt
Nächster Artikel
Moritzburger Hengstparade setzte schöne Pferde stilvoll in Szene

Olaf Kranz kocht eigentlich in „Schmidt’s Restaurant“ in Dresden. Am Mittwoch ist er mit einem Sekt-Menü auf Schloss Wackerbarth zu Gast.

Quelle: PR

Radebeul. Auf Schloss Wackerbarth geben sich in diesem Jahr die Spitzenköche die Klinke in die Hand. Nach Stefan Hermann, Mario Pattis und Daniel Fischer folgt nun Olaf Kranz von „Schmidt’s Restaurant“. Der Dresdner Spitzenkoch wird am morgigen Mittwoch, 19 Uhr, mit einem eigens für diesen Abend kreierten Menü zur Reihe „Sekt und Spitzenköche“ im Staatsweingut beitragen. Mit der Veranstaltungsserie feiert Schloss Wackerbarth ein besonderes Jubiläum: Am 3. August 1863 gründeten die Weingutsbesitzer Ludwig Pilgrim, Georg Schwarz und Karl Friedrich Sickmann eine Aktiengesellschaft zum Betrieb einer sächsischen Manufaktur für moussierende Weine in der Niederlößnitz. Damit wurde erstmals im sächsischen Weinbaugebiet die traditionelle Flaschengärung etabliert. Gleichzeitig war es die Geburt der Sektkellerei Bussard, in deren Tradition Schloss Wackerbarth mit seinem Beharren an der handwerklich aufwendige Flaschengärung heute steht.

Bei der Reihe „Sekt und Spitzenköche“ soll dieses Sektjubiläum genussvoll gefeiert werden. Dabei kreieren bekannte Köche aus der Region ein eigenes Sektmenü, das bis zum November jeweils am ersten Mittwoch im Monat den Gästen serviert wird. Mit Olaf Kranz ist nun ein Koch an der Reihe, der seinen Kochstil als „raffinierte und authentische Küche“ beschreibt. Das Handwerk lernte er einst bei Drei-Sterne-Koch Dieter Müller und bei Johannes King auf Sylt. Seit 1998 verwöhnt er seine Gäste in Dresden mit seinen Kochkünsten – zunächst am Albertplatz, inzwischen im historischen Gebäudeensemble der Werkstätten Hellerau. Zudem ist er Unterstützer der Slow Food Bewegung.

Seinen Gästen will Kranz am Mittwoch ein Drei-Gang-Sektmenü bieten, bei dem es zur Vorspeise „Currywurst“ vom Langburkersdorfer Saibling mit Kräuterseitlingen mit Bohnenkernen, Blumenkohl à la crème und Kalamansi gibt. Zum Hauptgang stehen Zweierlei vom Sächsischen Duroc-Schwein mit Aroniajus, karamellisierten Schalotten, dazu Püree von lila Kartoffeln und Elbgebirgskäse auf dem Menü. Zum Abschluss wird den Gästen Mousse von weißer Schokolade mit bunten Tomaten, Vanille, Passionsfrucht und Verbene-Sauerrahm-Sorbet gereicht. Inklusive Aperetif, menübegleitenden Sektproben und Mineralwasser werden für dieses Menü 69 Euro pro Person verlangt. Reservierungen sind telefonisch unter der Nummer 0351/  895 50 möglich.

Weitere Spitzenköche in diesem Jahr:

5. Oktober: Sebastian Probst, Rosenschänke Kreischa

2. November: Stephan Mießner, Elements, Dresden

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr