Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vom B(r)aumeisterhaus in Pirna

Vom B(r)aumeisterhaus in Pirna

"Es ist vollbracht!" Mit diesen Worten präsentierte Tom Pauls gestern das Buch über die Geschichte des Peter-Ulrich-Hauses in Pirna, dem heutigen Domizil seines Theaters.

Voriger Artikel
Der neue Geschäftsführer der Porzellan-Manufaktur Meissen: Unbefangen in den Neuanfang
Nächster Artikel
S-Bahn-Halt in Neusörnewitz ist fertig

Aus der geplanten Broschüre wurde ein 210 Seiten dickes Buch zur Geschichte des Peter-Ulrich-Hauses in Pirna, das Schauspieler Tom Pauls (l.) und Bauarchäologe Dirk Böhme gestern vorstellten.

Quelle: Daniel Förster

Es gilt als das älteste Baumeisterhaus Deutschlands. Vor über 500 Jahren wurde das spätgotische Haus am Markt 3 in Pirna vom Baumeister der Stadtkirche St. Marien, Peter Ulrich; errichtet. 2008 kaufte das verfallene Gebäude der bekannte Kabarettist und Schauspieler und sanierte es im Stil des Baumeisters. Ursprünglich wollte Pauls in einer Broschüre, das Haus und seine Geschichte beschreiben. Jedoch das Wissen über den einstigen Bauherren, die Besonderheiten und die Architektur des Bürger-Palastes selbst sowie über dessen Rettung war so gewachsen, dass aus der Broschüre nun ein 210 Seiten umfassendes Buch entstanden ist.

Der Titel lautet, wie könnte es auch anders sein, "Deutschlands ältestes Baumeisterhaus". Man könnte es auch ein Braumeisterhaus nennen. "In ihm wurde vermutlich auch Bier gebraut", berichtete der Bauforscher Dirk Böhme, der neben Tom Pauls und Peter Ufer die Texte für das reich bebilderte Werk verfasst hat und Neues über den "Meister von Pirna" zutage brachte. Es bestand Braurecht und Fasslagersteine im Keller bezeugen, dass da einmal Bierfässer lagerten. Ulrich hat wohl nicht nur am eigenen Haus und an der Pirnaer Stadtkirche seine Spuren hinterlassen. Steinmetzzeichen aus seinem Bürgerhaus wurden auch in der Dohnaer Kirche und im Pirnaer Rathaus entdeckt, was die Vermutung nährt, dass Ulrich auch dort gewirkt hat. Das Buch beginnt mit einem ganz persönlichen Blick Tom Pauls auf das altehrwürdige Gebäude. Es folgt die Geschichte Peter Ulrichs, die Beschreibung der spätmittelalterlichen Welt in Pirna, die Historie seines Hauses, ein bauarchäologischer Rundgang über sämtliche Etagen sowie Berichte über die denkmalgerechte Sanierung von 2009 bis 2011 und die heutige Nutzung als Kleinkunstbühne, Museum und Café. "Was lange währt, wird hoffentlich gut angenommen beim Leser", sagte Pauls.

Das Buch über das Peter-Ulrich-Haus erscheint in einer Auflage von 2500 Stück. Es ist für 19,99 Euro nur über das Tom-Pauls-Theater - entweder im Theaterlädchen vor Ort oder über das Internet unter www.tom-pauls-theater.de - erhältlich.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.12.2014

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.08.2017 - 11:03 Uhr

Beim Gastspiel in Braunschweig hatten Anhänger von Erzgebirge Aue ein Banner mit der Aufschrift "Sportgerichtsbarkeit = Vereinsholocaust" gezeigt.

mehr