Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ute Nitzsche vom Kunsthof Mockethal : Eine Plattform für zeitgenössische Musik, Kunst und Kultur

Ute Nitzsche vom Kunsthof Mockethal : Eine Plattform für zeitgenössische Musik, Kunst und Kultur

Malerei war schon immer fester Bestandteil des Kunsthofes Mockethal. Mit der Gründung des Vereins TonArt e.V. hält auch zeitgenössische Musik, Kunst und Kultur Einzug, berichtet Kunsthof-Besitzerin Ute Nitzsche im DNN-Interview.

Voriger Artikel
Polizei findet totes Neugeborenes in Dohna – Mutter in Haft
Nächster Artikel
Tierpark Meißen lädt Ostern zu buntem Programm

Ute & Jörg Nitzsche haben am Rundling 20 in Pirna-Mockethal ein Eldorado für Kunst- und Kulturfreunde geschaffen.

Quelle: privat

Frage: Frau Nitzsche, wie ist die Idee zu einem Kunsthof entstanden?

Der Kunsthof ist ein seit 2004 entwickeltes Konzept. Seine Umsetzung wurde durch das Objekt Am Rundling in Mockethal ermöglicht, welches wir 2006 erworben haben. Es beinhaltet, dass Feriengäste während ihres Aufenthalts bei uns künstlerisch tätig werden können und am Ende des Urlaubs mit ihrem eigenen Bild nach Hause fahren. Des weiteren bieten wir Wochenkurse für gestresste Großstädter an, die hier in der Umgebung beim Malen wieder zu sich selbst finden können. Jeder Teilnehmer wird nach seinen Fähigkeiten und Vorstellungen betreut, um seine eigene Bildsprache entwickeln zu können.

Welche Formen der Kunst werden auf dem Hof geboten?

Im Moment ist es ausschließlich die Malerei in all ihren Facetten. Geplant ist aber, das Angebot über Keramik oder Bildhauerei bis zur Musik auszubauen. Die nächsten Workshops finden zu Pfingsten zu "kunstoffen in Sachsen" statt. Wir bieten einen Cajon-Workshop als Schnupperkurs an. Er kostet 20 Euro. Wer gerne dabei sein will, kann sich unter Ruf 0152/21 91 47 93 anmelden.

Wie oft wird Kunst und Kultur im Kunsthof Mockethal zu erleben sein?

Einmal im Monat sind in den Frühlings-und Sommermonaten bis in den Herbst hinein Konzerte, Lesungen, Workshops geplant. Sie finden im Atelier oder bei schönem Wetter im idyllischen Innenhof statt. Die erste Veranstaltung ist bereits am 4. April. Um 19 Uhr treten die beiden Künstler Tina Voice und Akim Jensch bei uns auf. Ihr Repertoire besteht aus deutsch- und englischsprachigen Eigenkompositionen sowie ausgewählten Coversongs und Scottish Traditionals.

Mussten Sie den Hof sehr umgestalten, damit er als Podium für Veranstaltungen dienen kann?

In den vergangenen Jahren hat sich schon viel verändert. Eröffnet haben wir den Kunsthof 2007 zur documenta 12. Mit einer Installation im Garten und einem Schild am Zaun wollten wir auf diese große Kunstausstellung aufmerksam machen. Seither hat der Hof sich stetig verändert. Gerade sind wir dabei, eine kleine Bühne zu bauen, damit unsere Künstler optimale Bedingungen haben.

Haben Sie Mitstreiter, um Veranstaltungen auf die Beine stellen zu können?

Ja, wir haben Ende 2014 einen Verein, und zwar TonArt e.V., gegründet. Hier kann jeder Mitglied werden, der mitmachen oder unser Projekt unterstützen möchte. Künftige Mitglieder und Sponsoren sind jederzeit willkommen und können sich unter unserer E-Mail: tonart-ev@gmx.de anmelden.

Welche Ziele hat der Verein TonArt e.V.?

TonArt e.V. ist ein junger Verein in Pirna, der Künstlern und Interessierten eine Plattform bietet, sich über zeitgenössische Musik, Kunst und Kultur auszutauschen und das Ziel hat, diese im ländlichen Raum zu fördern und zu etablieren. Das wollen wir durch kulturell-künstlerische Veranstaltungen, Ausstellungen, Vorträge, Konzerte, Präsentationen, Filmprogramme, Performances, Workshops und Exkursionen erreichen. Die Förderung von jungen Künstlern und Musikern aus der Umgebung liegt dabei besonders in unserem Fokus. Durch die Vermittlung und Bereitstellung von Räumen und Equipment bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Die Gründung von TonArt e.V. ist Teil unseres Konzepts Kunsthof Mockethal.

Wird es einen bestimmten Höhepunkt bei den Veranstaltungen im ersten Halbjahr geben?

Ich glaube, unser größtes Highlight ist ein Musiker aus den USA - der aktuelle Keyboarder und Sänger der legendären amerikanischen Psychodelic Rockband "Iron Butterfly". Er gastiert bei uns am 28. Mai mit einem Soloauftritt und natürlich wird er den Klassiker "In-A-Gadda-Da-Vida" für uns spielen.

Ausführliche Infos zum Programm gibt es unter www.Kunsthof-Mockethal.com und www.tonart-ev.com. Parkmöglichkeiten bestehen unterhalb des Findlings oder in der Wehlener Straße.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 02.04.2015

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr