Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Unbekannte Tote im See: Mitarbeiter des Kieswerks entdeckten erst Rollator auf dem Gelände und dann Leichnam

Unbekannte Tote im See: Mitarbeiter des Kieswerks entdeckten erst Rollator auf dem Gelände und dann Leichnam

Mitarbeiter des Kieswerks Birkwitz-Pratzschwitz haben gestern Morgen im Kiesgrubensee eine tote Frau entdeckt. Gegen 7 Uhr fanden sie zunächst einen Rollator in der Nähe eines Baggers.

Voriger Artikel
Über 1000 Radebeuler sind arbeitslos - 43 Jobsuchende weniger als im Vormonat
Nächster Artikel
Zirkus Africa lädt Heidenauer ein / Premiere mit Fahrradnummer auf dem Hochseil

Direkt an der Kiesgrube startete die Polizei gestern erste Untersuchungen der Toten. Die Frau hat sich wahrscheinlich das Leben genommen.

Quelle: Daniel Förster

Kurze Zeit später dann sahen sie die Tote am Ufer des Kiessandtagebaus an der Kiesstraße im Wasser liegen. Die Arbeiter informierten die Polizei. Hinzu kamen auch die Kameraden der Feuerwehr Pirna. Sie holten die tote Frau aus dem Wasser.

Die Polizei ermittelt zur Identität der Toten. Ersten Untersuchungen zufolge kann eine Straftat ausgeschlossen werden, die Polizei fand keine Spuren von Fremdeinwirkung an der Frau. Demnach hat sie sich entweder selbst das Leben genommen oder ist bei einem Unfall in das Wasser der Kiesgrube gestürzt. Weitere Klarheit soll eine Obduktion der Toten bringen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.06.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr