Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Überschwemmungen in Radeburg - Coswiger Pumpanlagen hielten Regenmassen stand

Überschwemmungen in Radeburg - Coswiger Pumpanlagen hielten Regenmassen stand

Die tagelange Hitze hat sich in der Nacht zum Freitag in Gewittern und heftigen Regenfällen entladen. In Radeburg wurden etwa jede Menge Schäden verzeichnet. „Es gab vor allem viele Überschwemmungen, die Feuerwehren aus allen Ortsteilen mussten ausrücken – teils mehrmals hintereinander“, erklärt Bürgermeisterin Michaela Ritter (parteilos).

Voriger Artikel
Toter in Elbe in Meißen gefunden - Identität weiterhin ungeklärt
Nächster Artikel
Ehepaar Krumpolt aus Kleinzadel kämpft verzweifelt mit den Folgen der Flut

Die tagelange Hitze hat sich in der Nacht zum Freitag in Gewittern und heftigen Regenfällen entladen.

Quelle: dpa

Die Radeburger Bahnhofstraße war geflutet, die Kita „Sophie Scholl“ stand auch unter Wasser, im Ortsteil Volkersdorf lagen Bäume auf der Hauptstraße.

Felder, Grundstücke und Straßen waren überschwemmt. Voll gelaufen war auch die Bäckerei in Berbisdorf. Wasser abpumpen mussten Feuerwehrleute in Kellern und auch im Flachglaswerk in Radeburg. Aufgrund des Starkregens steigen zudem die Pegel von Röder und Promnitz. „Teils war die Situation an der Promnitz erneut wie beim jüngsten Hochwasser“, sagt Michaela Ritter. Über die konkrekte Höhe der Schäden könne sie noch keine Auskunft geben.

Laut Kreisbrandmeister Ingo Nestler gab es im ganzen Kreisgebiet Einsätz der Feuerwehr. Vor allem mussten Keller, Erdgeschosse und Grundstücke ausgepumpt werden. „Große Schäden“ seien ihm aber nicht bekannt. In Radebeul gab es laut Stadtwehrleiter Roland Fährmann zwei Pumpeinsätze in der Serkowitzer Straße und in der Forststraße. In Weinböhla war ein Grundstück mit Haus in der Sörnewitzer Straße vollgelaufen.

In Coswig musste die Einsatzkräfte in der Lindenstraße einen Ast entfernen, der sich in die Scheibe eines parkenden Autos gebohrt hatte. Zudem stand ein Dachgeschoss in der Radebeuler Straße unter Wasser. In Meißen gab es hingegen keinen einzigen Einsatz. „Wir hatten Glück“, hieß es von der Meißner Feuerwehr. Die Abwasserpumpen für die Bereiche Kötitz, Sörnewitz und Brockwitz in Coswig haben ferner den Regenmassen standgehalten, die in die Mischkanäle geflossen waren. „Die Pumpen haben alle funktioniert, obwohl wir bei deren Steuerung derzeit mit Behelfsgeräten arbeiten“, sagt Jörg Morgenstern, Geschäftsführer Wasser Abwasser Betriebsgesellschaft Coswig. Die Steuerungselektronik war vor rund zwei Wochen durch das Hochwasser beschädigt worden, stand unter Wasser. „Wir warten noch, dass die neuen Steuerungen geliefert werden, es gibt aber deshalb keine Einschränkungen für die Bewohner.“

Skl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr