Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Tischler zeigen ihre Gesellenstücke: 33 Handwerker stellen am Wochenende ihre Arbeiten aus

Tischler zeigen ihre Gesellenstücke: 33 Handwerker stellen am Wochenende ihre Arbeiten aus

Svenja Jendrolek gibt ihrem Bastelschrank den letzten Schliff. Die Hohburkersdorferin lernt in der Grauper Werkstatt von Friedrich Haasemann das Handwerk des Tischlers.

Voriger Artikel
Auf dem Pirnaer Marktplatz wird morgen dritter CSD gefeiert
Nächster Artikel
Ihre Kunst überwindet Grenzen: Anne Kristin Büst und Amadeus Boyde bei Sommerlounge

Svenja Jendrolek zeigt, was sie vom Graupaer Tischlermeister Friedrich Haasemann gelernt hat. Am Wochenende stellt sie ihr Gesellenstück, ein Bastelschrank, in der Pillnitzer Orangerie aus.

Quelle: Daniel Förster

Graupa/Pillnitz. Der 33-Jährige Meister hat der 32 Jahre alten gelernten Bürokauffrau in den vergangenen drei Jahren die Bearbeitung von Holz beigebracht. Der Schrank für Bastelutensilien ist ihr Gesellenstück. Mit einem Winkel steht ihr Ausbilder an einem ungewöhnlichen, 2,35 Meter hohen Geburtstagskalender aus Holz. Den Rhombus hat Jendrolek neben einer Kommode während eines Kreativlehrgangs im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Pirna aus Weißbuche an einem 50 Jahre alten Fliederstamm gefertigt. Alle drei Möbelstücke zeigt die junge Frau an diesem Sonnabend und Sonntag, 10 bis 18 Uhr, in der Orangerie des Schlosses Pillnitz.

Bei der Schau stellen 33 Handwerker aus ganz Sachsen ihre neuesten Arbeiten aus - so zwölf Tischlerlehrlinge aus dem dritten Lehrjahr, elf Tischlermeister, die einen Tischlermeisterkurs absolviert haben, und zehn Absolventen eines Weiterbildungskurses "Gestalter im Handwerk". Der Eintritt ist frei.

Tischlermeister Haasemann stand seiner angehenden Gesellin nicht nur mit Rat und Tat zur Seite. Er hat sich auch selbst weitergebildet und zeigt in der Ausstellung das Resultat. Haasemann präsentiert den Besuchern beispielsweise eine Bogenlampe aus Eibe mit schwarz lackiertem Fuß. Sie ist drei Meter lang und zwei Meter hoch und war sein Abschlussstück im Weiterbildungskurs "Gestalter im Handwerk". Beide hoffen auf viele Gäste in der Schau und stehen genauso wie die anderen anwesenden Handwerker gern Rede und Antwort.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.07.2014

df

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr