Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Tennis: Radebeul im Duell mit den Großen

Tennis: Radebeul im Duell mit den Großen

Schon am kommenden Wochenende starten die Tennisspieler in die Punktspielsaison 2012/13 unter dem Hallendach. Die Herren des BSV Chemie Radebeul gehören wie im Freien, wo sie in diesem Sommer die sofortige Rückkehr in die sächsische Landesoberliga geschafft haben, auch in der Halle der höchsten Spielklasse im Freistaat an.

Radebeul . Radebeul (DNN). Schon am kommenden Wochenende starten die Tennisspieler in die Punktspielsaison 2012/13 unter dem Hallendach. Die Herren des BSV Chemie Radebeul gehören wie im Freien, wo sie in diesem Sommer die sofortige Rückkehr in die sächsische Landesoberliga geschafft haben, auch in der Halle der höchsten Spielklasse im Freistaat an. Doch das ist sogar noch viel höher zu bewerten. Denn im Gegensatz zum Freien, wo die besten sächsischen Mannschaften in der 3. Liga (Regionalliga Südost) oder der Ostliga spielen, gibt es in der Halle keine höhere Spielklasse als eben die sächsische Oberliga. Damit bekommen es die Radebeuler in den nächsten Wochen auch mit den ganz Großen des Tennissports in Sachsen zu tun, den im Freien in der 3. Liga spielenden Teams von Blau-Weiß Blasewitz und dem Titelverteidiger Leipziger TC 1990 und dem Ostligisten RC Sport Leipzig.

Die Radebeuler bestreiten ihre Heimspiele in der sieben Mannschaften umfassenden Sachsen-Oberliga komplett in der Arnsdorfer Halle. Dort bekommen sie es nächsten Sonntag ab 14 Uhr mit RC Sport Leipzig schon mit einem der Favoriten zu tun. "Wir sehen uns in dieser Saison gegen die starke Konkurrenz als Außenseiter, aber keinesfalls chancenlos. Das betrifft auch schon unser Auftaktspiel", zeigt sich der Radebeuler Kapitän Sven Heise kämpferisch. Der 27-Jährige hatte im vorigen Winter erheblichen Anteil daran, dass die Radebeuler in der Verbandsliga den zweiten Platz belegten und damit den Aufstieg in die Oberliga schafften. Bei seinen drei Einsätzen blieb Heise in allen Einzeln und Doppeln ungeschlagen. Die Spitzenposition nimmt mit dem vor einem Jahr aus beruflichen Gründen aus Marl nach Radebeul gekommenen 27-jährigen Christian Hojnacki ein Spieler ein, der in der deutschen Rangliste den 418. Platz einnimmt und damit in Sachsen immerhin die Nummer fünf ist. Neben Tom Schinnerling (22) und dem Routinier Alexander Lelanz (35) gehören mit Josef Sladek (22) und Frantisek Novak (23) auch zwei Tschechen zum Stammaufgebot. Sladek gewann im Sommer bei sechs Einsätzen im BSV-Team alle Einzel und Doppel. "Die beiden Tschechen werden in der Halle aber sicher nicht in allen Spielen zum Einsatz kommen", so Heise.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.10.2012

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr