Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Striezel aus der Pirnaer Region ist so gut wie noch nie

Striezel aus der Pirnaer Region ist so gut wie noch nie

Die Qualität der Stollen ist bei den Mitgliedern der Bäckerinnung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge so gut wie noch nie. Über zwei Drittel der abgegebenen Stollen haben das Prädikat "sehr gut" erhalten.

Voriger Artikel
Weinböhlas Verkaufsschlager: Wohngebiet Dresdner Straße/Köhlerstraße ist schon fast voll
Nächster Artikel
Nach Explosion: Chemiefirma verspricht Hilfe für Neundorfer

Meister Falk Burkhardt aus Pirna schnitt seinen Buttermandelstollen für Prüfer André Bernatzky (l.) an, Innungsobermeister Frank Gröger schaute zu.

Quelle: Daniel Förster

Beim Stollentest auf dem Canalettomarkt wurde 19-mal Gold und neunmal Silber an Striezel aus der Region verteilt.

Welcher Stollen ist der beste weit und breit?, war die Frage, auf die die Bäckerinnung Pirna eine Antwort haben wollte. Sie ließ von "Stollenprüfer" André Bernatzky, Chef der "Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Sachsen" in Dresden, 28 verschiedene Stollen - hauptsächlich Rosinenstollen aber auch drei Mantel- und zwei Mohnstollen - von 20 Bäcker- und Konditormeistern aus dem Landkreis testen, die sie freiwillig zur Prüfung abgegeben hatten.

Bernatzky brauchte fast fünf Stunden für die Prüfung. Anhand von etwa 130 Kriterien - vorgegeben von der "Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) - machte er sich an die Arbeit. So begutachtete Bernatzky nicht nur Geschmack oder Geruch, sondern hatte auch einen strengem Blick, ob der Stollen seine typische Form hat, verbrannt ist oder sich Risse im Teig gebildet haben, ob die Rosinen gleichmäßig angeordnet sind oder die richtige Menge Puderzucker verwendet wurde. Er vergab Punkte für die Form und das Aussehen, die Eigenschaften der Krumen, Struktur und Elastizität. Geruch und Geschmack hatten die höchste Gewichtung.

Nur ein Stollen, der 100 Punkte erreichte, bekam das Prädikat "Gold" verliehen. Damit können sich nun mehr als zwei Drittel der eingereichten 28 Stollen, nämlich 19 Stück, schmücken. Das sei ein sehr gutes Ergebnis, sagte der Experte, der eine merkliche Qualitätssteigerung gegenüber den zurückliegenden Jahren feststellte. Neun Striezel erhielten das Zertifikat "Silber". Kein einziges Backwerk ist durchgefallen. Das sehr gute Abschneiden des Naschwerks freute auch einige Hundert Besucher des Pirnaer Weihnachtsmarktes, die sich bei einer Stollenverkostung von der Qualität der Backwaren vor der Bühne überzeugen konnten. Zehn Bäckermeister gaben vor Ort Einblicke in die Kunst des Stollenbackens.

Unter dem prämierten Gebäck ist zum Beispiel der Butterrosinenstollen der Bäckermeisterin Bärbel Leiteritz aus Dippoldiswalde. Der Pirnaer Falk Burkhardt bestand mit seinem Buttermandelstollen den Test. Und Bäckermeister Toni Beier aus Stadt Wehlen konnte den Stollenprüfer mit seinem extravaganten und schwer herzustellenden Dinkelstollen überzeugen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.12.2014

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr