Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Stolpen feiert am Wochenende Burghoffest

Wie zu Zeiten Gräfin Cosels Stolpen feiert am Wochenende Burghoffest

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit, dann füllen sich die Höfe der Burg Stolpen zum „Historischen Burghof-Fest“ wieder mit Leben. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die Gräfin Cosel. Denn die Basaltstadt begeht das Cosel Jahr. Vor 300 Jahren kam die berühmte Mätresse August des Starken auf die Burg.

Voriger Artikel
Weißer Ring Meißen sucht Unterstützer
Nächster Artikel
Johannesschule Meißen wird für rund 1,1 Millionen Euro erweitert

Zum Burghoffest Solpen schlüpfen über 100 Darsteller in Kostüme aus der Zeit der Gräfin Cosel, die vor 300 Jahren auf die Burg verbannt wurde.

Quelle: Jens Gaitzsch

Stolpen. Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit, dann füllen sich die Höfe der Burg Stolpen zum „Historischen Burghof-Fest“ wieder mit Leben. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die Gräfin Cosel. Denn die Basaltstadt begeht das Cosel Jahr. Vor 300 Jahren kam die berühmte Mätresse August des Starken auf die Burg. Und in historischen Kostümen wollen die Stolpener ihre bekannteste Einwohnerin huldigen.

Die Cosel liebte es im Mittelpunkt zu stehen und dafür braucht es natürlich einen geeigneten Rahmen. Mitglieder aus Dresdner Barockvereinen schaffen mit ihren eleganten Roben das passende Flair. Und so lustwandelt der barocke Hofstaat durch die Höfe der Burg, während das gemeine Volk (der Stadtwache Stolpen e.V., der Traditions- und Schützenverein Fischbach und das Budissiner Marktgesinde) voller Bewunderung „nach oben blickt“. Insgesamt mehr als 100 Beteiligte wirken in diesem Jahr beim „Historischen Burghof-Fest“ mit.

Wem das Treiben der Herrschaften zu bunt wird, der kann sich parallel zum Fest im Coselturm über das wirkliche Leben der Gräfin Cosel ein ganz eigenes Bild machen. Das Team der Burg Stolpen freut sich über zahlreiche Gäste und öffnet die Tore an beiden Tagen um 10 Uhr. Bis 18 Uhr sind Besucher herzlich willkommen. Erwachsene zahlen acht Euro Eintritt, das erste Kind sechs Euro. Für jedes weitere Kind ist der Eintritt frei.

Anlässlich des Coseljahres veröffentlichen Schlösserland Sachsen und Postmodern gemeinsam eine Sondermarke. Sie wird am Sonnabend präsentiert.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr