Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Städtebahn ist zu 99 Prozent pünktlich

15 Triebwagen und hat 85 Mitarbeiter Städtebahn ist zu 99 Prozent pünktlich

Ein Lufthansa-Jumbo heißt „Dresden“, ein Intercity und nun auch ein Dieseltriebwagen der Städtebahn Sachsen (SBS). Das Fahrzeug wurde vor wenigen Tagen getauft. Es ist das fünfte von 15, das nun einen Namen hat und wurde nach der Landeshauptstadt benannt.

Dieseltriebwagen der Städtebahn Sachsen im Einsatz.

Quelle: C. Springer

Pirna/Kamen. Ein Lufthansa-Jumbo heißt „Dresden“, ein Intercity und nun auch ein Dieseltriebwagen der Städtebahn Sachsen (SBS). Das Fahrzeug wurde vor wenigen Tagen getauft. Es ist das fünfte von 15, das nun einen Namen hat und wurde nach der Landeshauptstadt benannt, weil sich die Zentrale des fünf Jahre alten Unternehmens in der Stadt befindet.

Das Einsatzgebiet sind dagegen Bahnstrecken in der Region. Die 15 Triebwagen fahren unter anderem nach Königsbrück und Kamenz. Auch im Müglitztal und der Sächsischen Schweiz gehören die Züge der „Städtebahn“ zum gewohnten Bild. SBS-Geschäftsführer Ralf Böhme nutzte die Zugtaufe für eine Bilanz. „ Wir sind seit unserem Start im Jahre 2011 fast zehn Millionen Zugkilometer rings um die Landeshauptstadt gefahren, haben dabei einen Zuwachs an Fahrgästen von 13 Prozent und eine Pünktlichkeit unserer Züge von 99 Prozent erreicht“, sagte Böhme. Nur 0,1 Prozent der eingetretenen Leistungs-Ausfälle wären auf eigenes Verschulden zurückzuführen gewesen.

VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen stellte heraus, der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) stelle Jahr für Jahr viel Geld für den Schienenpersonennahverkehr bereit. Daraus resultiere auch ein hoher Anspruch an die Qualität und die Leistungen seiner Partner. Die Kundenzufriedenheit stehe ganz oben auf der Liste der Anforderungen und die Städtebahn sei für den VVO ein zuverlässiger Partner. Ehlen wies in diesem Zusammenhang auf die sich zuspitzende Lage bei der Finanzierung des Nahverkehrs hin. Hintergrund: Weil die Bundesgelder künftig nach einem neuen Schlüssel verteilt werden sollen, droht das Aus für die Städtebahn auf der Strecke Pirna-Stolpen-Sebnitz. Der im März 2014 mit der Städtebahn abgeschlossene Verkehrsvertrag, der eine Laufzeit von zehn Jahren hat, gibt der SBS demnach nicht wirklich Planungssicherheit. Mit seinen 85 Mitarbeitern will sich das Unternehmen auf Basis der bisherigen Angebote aber stets weiterentwickeln, versicherte Geschäftsführer Böhme.

Peter Weckbrodt

www.staedtebahn-sachsen.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr