Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Stadtwerke Pirna beklagen hohe Verluste durch Hochwasser

Stadtwerke Pirna beklagen hohe Verluste durch Hochwasser

Schäden in Höhe von 5,4 Millionen Euro hat die Elbeflut an Kanälen und Gasleitungen sowie am Stromnetz in Pirna hinterlassen. So lautet die erste vorläufige Schadensbilanz der Stadtwerke Pirna (SWP), der Gasversorgung Pirna (GVP) und Stromversorgung Pirna (SVP).

Voriger Artikel
Weiter Zoff um Fraktionsgelder im Kreistag
Nächster Artikel
Frischekur für Sachsens Wälder - Kalk kommt per Hubschrauber

Das Hochwasser hinterließ nicht nur Schäden auf Straßen und Gassen sowie in Gebäuden der Altstadt, sondern auch im unterirdischen Kanal- und Leitungsnetz.

Quelle: Silvio Kuhnert

"Besonders groß waren die Schäden an den Abwasseranlagen und im Kanalnetz", teilte SWP-Sprecherin Swetlana Irmscher mit.

Unter dem Junihochwasser haben nicht nur die flussnahen Kanäle und Baugruben gelitten. Als die Elbe in ihr Flussbett zurückgekehrt war, wurden auch zahlreiche Schäden an Pumpwerken und anderen Betriebsanlagen festgestellt, "obwohl nässeempfindliche Bauteile wie elektrische Anlagen, Steuer- und Maschinentechnik rechtzeitig ausgebaut und geschützt sowie die Schächte der im Überflutungsbereich liegenden Bestandskanalisation verschlossen wurden", informierte Irmscher. Für eine große finanzielle Belastung sorgte auch die Errichtung mobiler Abwasserpumpanlagen. Damit sollte die Abwasserentsorgung im Bereich des Fluttores an der Klosterstraße gewährleistet und eine Überflutung des Areals aus dem Kanalnetz verhindert werden.

Am Stromnetz der SVP waren laut Irmscher ebenfalls die Verluste umfangreich. Zahlreiche Umspannstationen, Hausanschlusskästen und 1600 Stromzähler sowie Teile der Ortsnetze der Altstadt, Obervogelgesang, Copitz, Pratzschwitz und Posta fielen dem Hochwasser zum Opfer. "Zerstörte Lichtmasten, Schaltschränke und Messeinrichtungen hatte der Bereich Straßenbeleuchtung zu beklagen", so Irmscher. Außerdem wurden über 800 Erdgas-Hausdruckregler vom Hochwasser beschädigt. Ein großer Teil der Schäden konnte bereits beseitigt werden.

Trotz der enormen Schadenssumme konnte Schlimmeres noch verhindert werden. Im Blockheizkraftwerk in Copitz gelang es, die Leittechnik vor der Flut zu sichern.

Die Pirnaer Energie- und Wasserversorgungsunternehmen haben ein Hilfspaket für vom Hochwasser betroffene Kunden geschnürt. Flutopfer erhalten einen Rabatt von jeweils 80 Euro von den Unternehmen. "Das Geld sollte zum Trockenheizen von Wohn- oder Gewerberäumen in den vom Hochwasser heimgesuchten Stadtgebieten sowie für die Säuberung der verschmutzten Gebäude und Einrichtungen verwendet werden", teilte Irmscher mit. DNN

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.07.2013

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr