Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Stadtmuseum Meißen zeigt 22 Murmelbahnen aus Holz

Ausstellung Stadtmuseum Meißen zeigt 22 Murmelbahnen aus Holz

Auch dieses Weihnachten darf im Meißner Stadtmuseum nach Herzenslust gespielt werden. Nachdem im vergangenen Jahr zu einer Schau mit DDR-Spielzeug 20.000 Besucher kamen, dürfen Kinder und Erwachsene mit Spieltrieb ab Mittwoch Murmeln durch 22 unterschiedliche Parcours rollen lassen.

Voriger Artikel
Wettbewerb unter Architekten für den Schillerhort
Nächster Artikel
Erste Flüchtlinge im BSZ-Pirna

2000 geprüfte Glasmurmeln hat Ortwin Grüttner eigens für die Ausstellung besorgt. Viele Gelegenheiten also, seine Murmelbahnen im Stadtmuseum Meißen auszuprobieren

Quelle: Uwe Hofmann

Meißen. Auch dieses Weihnachten darf im Meißner Stadtmuseum nach Herzenslust gespielt werden. Nachdem im vergangenen Jahr zu einer Schau mit DDR-Spielzeug 20.000 Besucher kamen, dürfen Kinder und Erwachsene mit Spieltrieb ab Mittwoch Murmeln durch 22 unterschiedliche Parcours rollen lassen. Sie alle hat der Hannoveraner Ortwin Grüttner in seiner heimischen Bastelwerkstatt gestaltet. Dort seien in den letzten 25 Jahren, die der studierte Maschinenbau-Ingenieur den Glaskugeln gewidmet hat, mehr als 60 verschiedene Murmelbahnen entstanden - jede nach eigenem Entwurf. "Meistens kommen mir die Ideen, während ich noch an einer anderen Bahn arbeite", sagt er. Andere Entwürfe nachahmen möchte er nicht. "Alles, was ich hier zeige, ist ein Original", sagt er.

Dazu gehören Burgen und aufwendig gestaltete Holzgebilde, bei denen man nicht immer nachvollziehen kann, welchen Weg die Murmel gerade genommen hat. Der Fantasie bleibt also einiges überlassen. Es sind auch technische Besonderheiten zu erleben, etwa eine Elefantenkarawane, die, wenn man mit ordentlich Gefühl an einem Rad dreht, die Murmel von Rüssel zu Rüssel entgegen der Schwerkraft nach oben befördert. Sehr geschickt muss sein, wer die Murmelfallen ausprobiert, bei denen die Glaskugel durch Verlagerung des Murmeltischs an Löchern im Boden der Bahn vorbeibugsiert werden muss.

"Wir haben ganz schön überlegt, was wir dieses Weihnachten zeigen, es musste ja wieder etwas Besonderes sein", sagt Museumschefin Martina Fischer. Der Holzgestalter, der mit seinen Bahnen unter dem Namen Murmiland vor allem im norddeutschen Raum unterwegs ist, sei ihr von Kollegen aus Rostock empfohlen worden. Für das weihnachtliche Ambiente während der Ausstellung hat Fischer mehrere Bäume aufstellen lassen, an denen Christbaumkugeln hängen - die großen Verwandten der Murmeln. Manche von ihnen, die besonders wertvollen, lassen sich auch in Vitrinen bestaunen, wo sonst noch Pyramiden, Weihnachtskrippen und dergleichen aus dem Museumsdepot gezeigt werden. Das Hauptaugenmerk gelte aber den Murmelbahnen, meint Fischer. Dabei gilt es, Vorsicht walten zu lassen: Seit Grüttner mit dem Bahnenbau begann, hat er mit seiner Lebensgefährtin das heimische Wohnzimmer aufgeben müssen. Inzwischen verbreiten sich die Holzgebilde auch schon in der neuen, eigens angebauten Stube.

bis 31. Januar: Murmelbahnen im Stadtmuseum Meißen, Di.-So. 10-18 Uhr; 25./26.12 u. 1.1. 14-18 Uhr, Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder in der Gruppe 2 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr