Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Skalp-Forschungsplan zwischen Indianern und Radebeuler Karl-May-Museum steht

Skalp-Forschungsplan zwischen Indianern und Radebeuler Karl-May-Museum steht

Der Forschungsplan zur Herkunft des umstrittenen Indianerskalps im Radebeuler Karl-May-Museum steht. Man habe sich mit den Vertretern des nordamerikanischen Ojibwa-Stammes auf einen genauen Ablauf geeinigt, erklärte Museumsdirektorin Claudia Kaulfuß der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Meißner Notunterkunft für Asylbewerber bleibt
Nächster Artikel
Radfahrer bei Verkehrsunfall in Meißen verletzt – Zeugen gesucht

(Archivfoto)

Quelle: dpa

„Nun weiß jeder, was er zu tun hat.“ Wann die ersten Ergebnisse vorliegen, konnte Kaulfuß allerdings noch nicht sagen. Es müssten eine Vielzahl von Quellen ausgewertet und Gutachten in Auftrag gegeben werden. „Das kann einige Zeit dauern“ - zumal zahlreiche Quellen aus der Zeit um 1900 stammten. Um den Skalp, der sich seit mehr als 80 Jahren im Besitz des Karl-May-Museums befindet, war im Vorjahr ein Streit mit dem Stamm entbrannt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr