Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sechs Frauen wollen die 25. Weinkönigin werden

Sechs Frauen wollen die 25. Weinkönigin werden

Für die sächsische Weinkönigin Franziska Spiegelberg ist die Zeit des Abschieds gekommen: in wenigen Tagen muss sie ihre Krone an ihre Nachfolgerin abgeben und ab November wird Sachsen von einer neuen Weinhoheit regiert.

Voriger Artikel
Galerie Klinger in Radeberg zeigt Werke von sieben Künstlern
Nächster Artikel
Pirna will Glücksspiel aus der Stadt verbannen

Franziska Spiegelberg (Mitte) präsentiert ihre sechs Nachfolgekandidatinnen: Tabea Hundt, Katja Riedel, Sandy Zabel, Amrei Niessen, Christin Lustik und Maria Czerch (v.l.n.r).

Quelle: Christian Juppe

Von Nadine Steinmann

Für das Ehrenamt der Weinkönigin hatten sich immerhin zehn Frauen beworben. Sechs Kandidatinnen sind nun nach einem Auswahlverfahren übrig geblieben und haben sich gestern erstmals im Swissôtel der Öffentlichkeit präsentiert: Maria Czerch und Sandy Zabel aus Coswig, Katja Riedel aus Radebeul sowie die drei Dresdnerinnen Tabea Hundt, Christin Lustik und Amrei Niessen wollen Sachsens 25. Weinkönigin werden.

Sie alle haben schon Erfahrungen mit dem sächsischen Wein gesammelt. So arbeitet Tabea in der sächsischen Vinothek an der Frauenkirche und führt Interessierte auf Weinbergstouren durch das hiesige Anbaugebiet. "Im Januar 2011 habe ich in Radebeul sogar ein Weinbergsstück zur Bewirtschaftung übernommen", erzählte die 35-jährige. Christin dagegen ist studierte Veranstaltungsmanagerin und arbeitet nun bei Bosch Rexroth im Bereich Vertrieb und Marketing. Der Wein begleitet die Dresdnerin schon ihr Leben lang: Als Kind hat sie im elterlichen Weinberg an der Bosel geholfen. Später sammelte sie während den Ferien Weinerfahrungen auf dem Weingut Schloss Proschwitz - Prinz zur Lippe und bei Winzer Bernd Kämpfe.

Die 19-jährige Amrei macht derzeit ein freiwilliges ökologisches Jahr auf einem Radebeuler Weingut und führt auf Schloss Proschwitz deutsch- und französischsprachige Gäste durch das Weingut. Kandidatin Maria kommt ursprünglich aus Bischofswerda und entdeckte den sächsischen Wein vor über sechs Jahren, als sie nach Coswig zog. Seitdem nimmt sie regelmäßig an Weinveranstaltungen teil. Die 29-jährige Katja dagegen ist in Radebeul aufgewachsen und arbeitet derzeit im Romantik Hotel Deutsches Haus Pirna, wo sie den Gästen Weinverkostungen anbietet. Außerdem ist sie gerne auf den Weinbergen unterwegs, um den Winzern zu helfen. Auch Hotelfachfrau Sandy ist mit dem Wein aufgewachsen. Seit Jahren wird dieser in ihrer Familie in kleinen Mengen angebaut, ausgebaut und gemeinsam genossen.

Wer von den sechs Kandidatinnen nun die 25. Weinkönigin wird, entscheidet sich am 2. November ab 18.30 Uhr in der Börse Coswig. "Auf dem gleichen Wissensstand sind alle sechs Mädels. Nun entscheidet ihr Auftreten", erzählt Franziska Spiegelberg, die der künftigen Hoheit nach der Wahl noch einige Tage beratend zur Seite stehen wird.

Nur noch wenige Restkarten können für den Wahlabend erworben werden. Weitere Infos auf www.weinbauverband-sachsen.de.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr