Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schülerzahl fast verdoppelt: Oberschule Kötitz muss erweitert werden

Schülerzahl fast verdoppelt: Oberschule Kötitz muss erweitert werden

So schnell ändern sich die Zeiten: 149 Schüler zählte die Mittelschule Kötitz vor fünf Jahren. "In diesem Schuljahr sind es 293 - das ist fast eine Verdopplung", sagt Harald Borrmann, Leiter der heutigen Oberschule.

Musste man sich in der Stadtverwaltung vor wenigen Jahren noch gute Argumente einfallen lassen, warum man den traditionsreichen Schulstandort nicht schließt, hat man heute dort ganz andere Probleme: Die Schule stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Abhilfe soll eine Erweiterung in Modulbauweise schaffen, für die Coswig nun Fördermittel beantragt hat. Gebaut wird nur, wenn man diese 40-prozentige Unterstützung mit Landesmitteln auch bekommt, sagt Bürgermeister Thomas Schubert (parteilos). Allein aus dem städtischen Haushalt ließen sich die geschätzten Baukosten von 800 000 Euro nicht bezahlen. Sollte spätestens Anfang 2015 die frohe Kunde aus dem Dresdner Bildungsministerium eintreffen, soll es aber anschließend schnell gehen. Die Container könnten dann bereits Ende des Jahres in die Nutzung gehen, sagt Schubert.

Dem Kämmerer und Bürgermeister in Personalunion muss die Situation besonders paradox vorkommen. Vor Jahren noch erhielt er ein Schreiben der Bildungsagentur, dass die Kötitzer Schule auf einer Beobachtungsliste stehe und für sie keinesfalls Fördermittel beantragt werden dürfen. Zu dünn waren die Klassenzimmer besetzt, zu schlecht sahen auch die Prognosen aus. Jetzt braucht die Schule schon fast so dringend die Erweiterung wie zuvor das Gymnasium Coswig, wo man mit den Klassenzimmercontainern gute Erfahrungen gemacht habe, wie Schubert sagt.

Klassenstärke am Limit

Das liegt vor allem an den Klassenstärken. So werden nach wie vor zwei Klassen je Jahrgang aufgenommen, die allerdings bis ans Kapazitätslimit gefüllt werden. Nur die zehnten Klassen zählten weniger als 25 Schüler, sagt Schulleiter Borrmann. In der fünften Klasse ist eine 27 Schüler stark, die andere gar 28 Schüler. Mehr geht nicht.

Vor allem die Räume im ehemaligen Kötitzer Rathaus sind für solche Kapazitäten nicht ausgelegt. Das Gebäude bekam die benachbarte Mittelschule nach dem Auszug der Förderschule 2012 zugeschlagen, als man noch von wesentlich kleineren Klassengrößen ausging. Entsprechend sollen in den Containern zwei geräumige Klassenzimmer mit dazugehörenden Vorbereitungszimmern und Toiletten entstehen. Ebenso sind eine Küche und ein Speisesaal geplant, weil die Modulbauten anstelle eines in die Jahre gekommenen Nebengebäudes entstehen sollen, in dem bisher die Schulspeisung untergebracht ist.

Die kleinen Zimmer im alten Rathaus könnten dann für Neigungskurse oder den Unterricht in Deutsch als Zweitsprache genutzt werden, den die Kötitzer Oberschule als eine von wenigen im Landkreis Meißen anbietet. Derzeit nehmen daran neun Kinder aus verschiedenen EU-Ausländern teil, die zuerst die Sprache lernen, bevor sie in den deutschen Schulalltag integriert werden.

Im Rathaus geht man davon aus, dass die Erweiterung dauerhaft gebraucht wird. Deshalb werden die Container auch gekauft und nicht gemietet. Sie hätten eine Lebenszeit von weit mehr als 20 Jahren, sagt Bürgermeister Schubert. Bis dahin wird der Sportplatz der Oberschule Kötitz gewiss schon längst saniert sein. Dieses etwa 300 000 Euro teure Vorhaben wird wegen der dringender benötigten Erweiterung verschoben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.10.2014

Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr