Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schluss, aus, vorbei – Lysann Geller aus Bannewitz bei Dresden wird nicht das "perfekte Model"

Schluss, aus, vorbei – Lysann Geller aus Bannewitz bei Dresden wird nicht das "perfekte Model"

Jenny oder Lysann? Diese Frage musste sich Jurorin Eva Padberg bei der letzten Entscheidung vor dem Finale von „Das perfekte Model" stellen. Sie entschied sich für Jenny und Lysann Geller muss nach sieben Folgen die Castingshow verlassen.

Voriger Artikel
Königstein undStruppen rettenihre Grundschulen
Nächster Artikel
Radebeuls Schüler reden über große Fragen

Lysann Geller wird nicht "Das perfekte Model"

Quelle: VOX

Dennoch, die Entscheidung war knapp und fiel, nur auf Grund von kleinen Mängeln bei den Doris Day-Bildern, nicht zu Gunsten der Bannewitzerin aus. Insgesamt mussten vier Mädchen, jeweils zwei von Padberg und zwei von Karolina Kurková, vor dem Finale in Paris noch gehen. Bereits das Foto-Shooting für die Zeitschrift „Glamour" durften zwei Kandidatinnen nicht mehr mitmachen. Doch Lysann konnte ihre Mentorin beim vorherigen Laufsteg-Training im Bikini überzeugen: „Eva meinte, ich kann sehr gut laufen. Deswegen war ich mir ziemlich sicher, dass ich weiter bleiben kann", erzählt die Blondine.

Die schönsten Bilder aus der Sendung von Lysann:

Für das Shooting der „Glamour" mussten die verbliebenen sechs Models in spe in große Fußstapfen treten. Vor der Kamera des international bekannten Fotografen Steve Hiett schlüpften sie in die Rollen großer Filmdiven wie Marlene Dietrich oder Marilyn Monroe. Lysann verkörperte Doris Day, eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die ihre Blütezeit in den 50er und 60er Jahren hatte. „Ich kannte Doris Day überhaupt nicht. Mir wurde aber gesagt, dass sie vor allem Familienkomödien drehte", erklärt Lysann. Vor der Kamera wollte sie deswegen vor allem fröhlich sein und viel lächeln. „Plötzlich sollte ich aber gar nicht lächeln. Das hat mich verwirrt", erzählt sie weiter. Doch nach den ersten Schwierigkeiten war der Fotograf mit den Ergebnissen sehr zufrieden - aber das währte nicht lange.

Eva Padberg hatte an den Bildern der 21-Jährigen zu meckern: „Da passiert nicht viel in deinem Gesicht. Die Bilder sehen alle gleich aus." Fotograf Steve Hiett war geschockt und auch Lysann konnte sich den plötzlichen Sinneswandel ihrer Mentorin nicht erklären. „Ich denke, sie hat sich am Ende für Jenny entschieden, weil sie mit ihren Locken ein interessanter Typ für die Kamera ist. Außerdem war mit Annika bereits eine Blondine im Finale", mutmaßt die Bannewitzerin.

„Aber im Laufe der Show konnte ich viele Erfahrungen sammeln und bin selbstsicherer geworden. Auch meine Familie ist stolz auf mich. Am Anfang haben zwar einige gezweifelt, ob eine Castingshow wirklich so gut ist, aber ich bereue nichts", erzählt Lysann. Nun möchte sie sich in Deutschland eine neue Agentur suchen, um weiter als Model arbeiten zu können. Auch ein Studium möchte sie in diesem Jahr noch beginnen, die Modewelt steht aber ganz klar im Vordergrund. Beim Finale am nächsten Dienstag 21.15 Uhr auf Vox, wird Lysann, auch wenn sie bereits ausgeschieden ist, noch mal zu sehen sein. Nach der Show hofft sie auf neue Aufträge. „Ich möchte die Laufstege der Welt entdecken!"

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.03.2012.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr