Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Schloss Weesenstein lädt zu Pfingsten zum 23. Mittelalterfest

Schloss Weesenstein lädt zu Pfingsten zum 23. Mittelalterfest

Zu Pfingsten wird die Ritterzeit im Müglitztal wieder lebendig. Bereits zum 23. Mal feiert Schloss Weesenstein ein Mittelalterfest. Zu den Ritterturnieren, Falknerspielen und einem bunten Marktreiben werden am kommenden verlängerten Wochenende über 10 000 Besucher erwartet.

Voriger Artikel
Ottendorf-Okrilla: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Pirnaer Stadtrat verschärft Regeln für Wahlwerbung

Bei Wettkämpfen und Turnieren messen im Park von Schloss Weesenstein Ritter ihre Kräfte.

Quelle: Marko Förster

Weesenstein. "In diesem Jahr stehen die Dohnaer Burggrafen, die Begründer des Weesensteins im Mittelpunkt: Die Burggrafen von Dohna hatten das Glück, über erzreiches Land zu verfügen - begehrenswertes Erz!", berichtet Sibylle Bergmann, Sprecherin des Schlosses Weesenstein. Bergleute wurden herbeigerufen, Schächte gehauen, eine Siedlung angelegt. "Wie die guten alten Burggrafen ihren Schatz in bare Münze schlugen, wie sie ihren Gewinn feierten und neue Burgen bauten, wie die Knappen einfuhren oder sich verhaspelten und wie die Donins ihren Reichtum dann doch verloren haben, mit solcher Art Geschichten wird mit wohlbekannter Spielfreude und Sinnenlust das Weesensteiner Mittelalterfest seine Gäste begeistern.

Was zu Beginn der neunziger Jahre mit kleinem Programm im Schloss begann, hat sich bald zu einem dreitägigen Fest entwickelt, bei dem Spaß und Unterhaltung geboten, vor allem aber lebendige Geschichte mit größtmöglicher Authentizität vermittelt wird. "Je ein hochmittelalterliches Tournament der Dohnaer Burggrafen und ein frühneuzeitliches Falknerturnier der Grafen von Bünau ist täglich zu erleben", so Bergmann. Außerdem wird das Geheimnis von "Hunt", "Frosch" und "Arschleder" gelüftet. Es gibt kulinarische Spezialitäten und Handwerksprodukte sowie viele artistische, musikalische und theatralische Momente. Am Samstagabend steht ein "Tanzfest des Feuervogels" sowie ein Feuerspektakel hoch zu Ross auf dem Programm.

Die Festtage unter dem Motto "Das Silber der Dohnaer Burggrafen" stellt das Schloss wie in den Jahren zuvor mit der Bertholdin Produktion auf die Beine. Auch dieses Mal hat die Künstlerische Leiterin des Festes, Paula Herold, 250 Mitwirkende wie Ritter und Künstler, Handwerker, Bäcker und auch Brauer engagiert, die die Geschichte des Weesensteins für die Besucher lebendig werden lassen. Es wird ungefähr 40 Stände geben, u.a. mit Filzer, Schneider, Waffenschmied, Hornmacher, Töpfer, Kästner, Drahtflechter, Steinmetz, Buchbinder, Lederer, Holzner und Harfenbauer. Auch locken natürlich Tavernen, Fladenbäckerei und Suppenküche. Zudem gibt es spezielle Angebote für Kinder.

Während die Rittersleut ihre Zelte im Schlosspark aufschlagen, erzählt das Schlossmuseum in den Innenräumen von der Erinnerungskultur vergangener Tage. In der aktuellen Sonderausstellung werden unter dem Titel "Weesensteiner Vergissmeinnicht. Reiseandenken einer anderen Zeit" Souvenirs aus alten Tagen gezeigt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 03.06.2014

Kuhnert, Silvio

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr