Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
Reichenberger Tankstellenpächterin gibt auf: Löhne knapp über Hartz IV

Reichenberger Tankstellenpächterin gibt auf: Löhne knapp über Hartz IV

Jeden Nachmittag stehen Autoschlangen an der Star-Tankstelle in Reichenberg. Viele Fahrer halten auf der Verbindungsstraße zwischen Dresden und der S 80, um zu tanken.

Voriger Artikel
Radebeul hat Überschuss an Pendlern
Nächster Artikel
Neustadt: Betrunkener drängt Auto von der Straße

Pächterin Beate Thiel von der Star-Tankstelle in Reichenberg muss aufhören .

Quelle: Madeleine Arndt

Man sollte meinen, der Tankstellenpächter macht das Geschäft seines Lebens. Doch das Gegenteil ist der Fall: Nach zwölf Jahren hat die Pächterin Beate Thiel das Handtuch geworfen. Zum Monatswechsel wird sie die Tankstelle an einen neuen Unternehmer übergeben.

"Die Pacht ist zu hoch geworden. Für mich springt zum Jahresende so wenig heraus, dass ich kaum meine Krankenkasse und die Löhne der Angestellten bezahlen kann", erklärt die 48-Jährige. In den vergangenen Jahren sei die Pacht auf Tankstellen-Shop, Autowäsche und Zapfsäulen ständig gestiegen, zuletzt 2011. Damals erhielt Beate Thiel einen neuen Vertrag. Von der Orlen Deutschland GmbH - einer Tochter des polnischen Mineralöl- und Petrochemiekonzerns PKN ORLEN SA -, der die Marke "Star" gehört, habe es geheißen, keinem Pächter werde es damit schlechter gehen. Thiel hatte die Wahl, zu unterschreiben oder zu kündigen - sie unterschrieb und ist jetzt am Ende.

"Uns wurde gesagt, wir sind die bestgehendste Tankstelle im Bereich ihres Bezirksleiters", sagt Thiel. Doch trotz der hohen Umsätze lasse die Tankstellengesellschaft kaum Raum zum Überleben. Selbst mit Stundenlöhnen knapp über Hartz IV sei eine vernünftige Betreibung nicht mehr möglich, so Thiel.

ORLEN ist sich keiner Schuld bewusst. Auf Anfrage der DNN heißt es, dass das Unternehmen keine überhöhte Pachten von seinen Tankstellenpartnern verlangen würde, die ein wirtschaftliches Betreiben unmöglich machen. "Wir berücksichtigen stets die unternehmerischen und wirtschaftlichen Interessen beider Seiten und unterstützen bei Bedarf selbstverständlich auch unsere Partner", erklärte der Firmenanwalt Lutz Möhring-Lawall.

Dagegen wirkt Beate Thiel abgekämpft. "Ich hatte seit sieben Wochen nur einen einzigen Tag frei", erklärt sie. "Das macht man körperlich und nervlich irgendwann nicht mehr mit." Dabei hat die Pächterin viel versucht, um aus der Misere zu kommen. Sogar ein Rechtsanwalt wurde eingeschaltet, um eine Pachtsenkung zu erreichen. Fehlanzeige. Nun hat in der Star-Tankstelle der Ausverkauf begonnen. Viele Artikel, aber auch Teile des Inventars sind zu günstigen Preisen zu bekommen.

Ab August wird ein neuer Pächter die Tankstelle betreiben. Beate Thiel ist sich sicher, dass er für den Anfang wesentlich bessere Konditionen erhalten hat. "Mit meinen Konditionen hätte kein Pächter das Geschäft übernommen", so Thiel.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.07.2013

Madeleine Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr