Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+
Regionalexpress Dresden-Leipzig hält auch künftig in Radebeul-Ost

Verkehr Regionalexpress Dresden-Leipzig hält auch künftig in Radebeul-Ost

Der Regionalexpress Dresden-Leipzig hält weiter in Radebeul-Ost. Eigentlich sollte nach dem Ausbau die S-Bahn alle Viertelstunden halten, der Regionalexpress gar nicht mehr. Für die Verdichtung des S-Bahntaktes fehlt nun aber das Geld.

Dieses Bild bleibt: Der Regionalexpress „Saxonia“ hält in Radebeul-Ost

Quelle: Uwe Hofmann

Radebeul. Der Regionalexpress Dresden-Leipzig hält weiter in Radebeul-Ost. Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) am Mittwoch mitteilte, wird der in Erinnerung an die Einweihung der ersten überregionalen Bahnstrecke auf den Namen „Saxonia“ getaufte Regionalexpress 50 auch nach der Inbetriebnahme der neuen Bahngleise im Elbtal weiterhin in Radebeul-Ost halten. Eigentlich war geplant, dass die Züge der S-Bahnlinie 1 mit dem Ende der Arbeiten an der S-Bahn-Strecke im Viertelstundentakt in Radebeul halten und der Halt des Regionalexpresses im Gegenzug entfällt. „So lange es noch keine Entscheidung zu einem dichteren Takt auf der S-Bahn gibt, bleibt der Stopp erhalten“, sagt nun VVO-Chef Burkhard Ehlen. Wie schon Ende des Jahres bei einer Sitzung des Kreistages Meißen begründet er die Schwierigkeiten bei der Einrichtung eines Viertelstundentakts mit fehlendem Budget. „So lange die zukünftige Höhe der Regionalisierungsmittel für Sachsen noch unklar ist, können wir keine Aussage zu dem 15-Minuten-Takt auf der S-Bahn treffen“, teilt er mit.

Für Bahnnutzer bleibt also vorerst alles beim alten. Die S-Bahn fährt im Halbstundentakt, der Regionalexpress hält einmal in der Stunde. Dabei hat man beim Ausbau der S-Bahnstrecke viel Geld in den viergleisigen Ausbau investiert. Zwei eigene S-Bahngleise sollten den Viertelstundentakt möglich machen, Fernbahnen sollten entsprechend dieser Überlegung auf zwei weiteren Gleisen verkehren, die abseits der Bahnsteige liegen. Fahrgäste aus Radebeul und Coswig wären auf die S-Bahn angewiesen, um in Dresden Anschluss ans Fernbahnnetz zu bekommen. Diese Pläne sind nun zwar aufgeschoben, aber noch nicht erledigt.

„Ich freue mich, dass wir eine pragmatische Lösung gefunden haben, die eine gute Anbindung unserer Stadt sicherstellt“, urteilt Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) über den Entschluss des VVO. Er hatte, in einem DNN-Interview auf das Problem angesprochen, Anfang des Jahres genau diese Lösung eingefordert. Geht es nach ihm, hält der Regionalexpress 50 solange, bis auf der S-Bahn der Viertelstundentakt gilt.

Der Regionalexpress „Saxonia“ fährt montags bis samstags 18 mal von Dresden und Leipzig und zurück. Sonntags verkehren 17 Fahrtenpaare im Stundentakt. Die Fahrzeit von einem Streckenende zum anderen beträgt 95 Minuten. Die Deutsche Bahn befördert auf der wichtigsten Regionalstrecke in Sachsen an Werktagen 8200 Fahrgäste. In Radebeul-Ost steigen täglich rund 250 Personen ein oder aus.

Von Uwe Hofmann

Bahnhof, Radebeul-Ost 51.0990536 13.6795004
Bahnhof, Radebeul-Ost
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr