Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Radebeuler Modedesignerin Carla Beyer bloggt jetzt über Autos

Radebeuler Modedesignerin Carla Beyer bloggt jetzt über Autos

"Es ist schon ein tolles Gefühl, an etwas ganz Neuem mitzuwirken", sagt Carla Beyer. Das Angebot, für eine in Gründung befindliche Webseite mitzuarbeiten, die sich mit vielfältigen Themen rund ums Auto gezielt an Frauen wendet, kam für die 34-Jährige zur rechten Zeit.

Voriger Artikel
Gedenkspur durch Pirna wird erneuert
Nächster Artikel
ADAC-Test von Badeseen: Durchwachsene Noten für Dresdner Umland

Carla Beyer

Quelle: dk

Dass die Meißner Straße in Radebeul-West über Monate hinweg eine Dauerbaustelle war, damit hatte sich Carla Beyer einigermaßen arrangiert. Als dann aber vor einigen Wochen die Bürgersteige neu angelegt wurden, glich der Weg zu ihrem Geschäft Zingarelli-Couture einem regelrechten Hindernis-Parcours. "Ohne meine Stammkundinnen, wäre ich nicht über die Runden gekommen", glaubt die Modedesignerin, die auch regelmäßig Dresdner Promidamen wie Uta Bresan und Sylvie Piela für besondere Events einkleidet.

In diese Zeit platzte der Anruf einer Kölner Medienagentur. Ob sie nicht Lust hätte, für die von der Agentur betreute Webseite www.carmour.de Designtrends in der Autoindustrie aufzuspüren und diese zu kommentieren, lautete die Frage am anderen Ende der Leitung. Carla Beyer hat sich die Testversion der Website angeschaut und ist begeistert: "Ein völlig neues Angebot für Frauen und junge Leute. Außerdem haben mich Autos als Stilobjekt schon immer interessiert, obwohl ich selber nur einen in die Jahre gekommenen Franzosen fahre" sagt sie. Zudem war das Angebot eine willkommene Abwechslung zu der Durststrecke, die sie gerade bewältigen musste.

Bei ihrer neuen publizistischen Tätigkeit kommen Carla Beyer ihre Kenntnisse aus dem Studium an der Münchner Meisterschule für Mode und Design zu Gute. Je mehr sie sich in das Thema reinkniet, desto mehr Spaß findet sie daran. Bei persönlichen Recherchen im Freundeskreis stellt die Trendsetterin fest, dass das Klischee "Frauen interessieren sich für schicke Klamotten, Männer für Technik" immer noch in vielen Köpfen nistet. Diese Rollenbilder müssten doch längst passé sein, findet Carla Beyer. Sie ist überzeugt, dass sich Autoindustrie und Mode schon immer wechselseitig beeinflusst haben.

Dass carmour.de auf unterhaltsame und informative Weise mit diesen Vorurteilen aufräumt und dabei für Frauen mit und ohne Kindern und für junge Leute wertvolle Tipps und Informationen rund ums Auto liefert, gefällt der Mutter eines kleinen Jungen an ihrer neuen Nebenbeschäftigung besonders gut. Noch besser findet sie aber, dass sie als Designerin ihren Ideen zu diesem Thema freien Lauf lassen kann. "Beim Design der Sitzpolster und des Armaturenbretts sollte man mal ruhig eine Modedesigner heranlassen. Dann käme endlich mehr Stil in die Cockpits", sagt Carla Beyer selbstbewusst. Sie selbst hätte da schon jede Menge Ideen.

Bei so viel Power scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die ersten Autohersteller bei ihr anklopfen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.07.2013

dk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr