Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Preisexplosion mit neuer Halle - Im Jahr 2014 verdoppelt sich in Pirna die Gebühr für eine Stunde Schwimmen pro Bahn

Preisexplosion mit neuer Halle - Im Jahr 2014 verdoppelt sich in Pirna die Gebühr für eine Stunde Schwimmen pro Bahn

Schwimmsport wird in Pirna teurer. In rund zwei Jahren verdoppelt sich der Preis für eine Stunde Kraulen, Schmetterling oder Freistil. "Die Bahnpreise für die Vereine werden sich voraussichtlich nach Fertigstellung der neuen Sportschwimmhalle auf zirka 35 bis 40 Euro pro Bahn pro Stunde belaufen", teilt Swetlana Irmscher, Sprecherin der Stadtwerke Pirna (SWP) mit.

Pirna. Von silvio kuhnert

Die SWP betreiben die Sportschwimmhalle an der Seminarstraße. Im kommenden Jahr soll der Bau einer neuen Schwimmhalle beginnen. Die Eröffnung der modernen Anlage ist für 2014 geplant.

Seit einiger Zeit brodelt die Gerüchteküche in der Stadt. Es wurde sogar gemunkelt, dass die Bahngebühren 50 Euro oder mehr betragen sollen. So teuer wird die Nutzung des neuen Schwimmbeckens nicht. Dennoch ist es ein gewaltiger Preissprung. Zurzeit liegen die Bahnpreise für alle Vereine bei 19,34 Euro pro Bahn und Stunde. Die Nutzungsgebühr gelte seit 1. September 2004, so Irmscher.

Als Grund für die neue Gebührenordnung nennen die Stadtwerke den Qualitätssprung, den die neue Halle künftig bietet. Die jetzige ist 43 Jahre alt. Der intensive Schwimmbetrieb hat mit der Zeit an dem Gebäude seine Spuren hinterlassen. "Fassade, Technik und Inneneinrichtung sind sanierungsbedürftig", informiert Irmscher. Der Neubau werde nach modernsten energetischen Kriterien errichtet. "Weitere Schwerpunkte sind die Verbesserung der Barrierefreiheit, Attraktivitätssteigerung und Angebotserweiterung", berichtet Irmscher. So soll vom großen Schwimmbecken räumlich getrennt voraussichtlich ein spezielles Therapiebecken entstehen. "Die Wassertiefe kann nach Bedarf angepasst werden", führt Irmscher weiter aus. Um den Einstieg leicht zu machen, planen die Stadtwerke einen Wasserlift am Therapiebecken zu installieren. Für das extra Bewegungsbecken rechnen die SWP mit einem Nutzungspreis pro Stunde von 60 Euro, wie eine Anfrage von SPD-Stadtrat Ralf Wätzig ergab.

Für den 4,6 Millionen Euro teuren Neubau haben sich die Stadtwerke wegen der großen Nachfrage nach der Sportschwimmhalle entschieden. Im vergangenen Schuljahr nutzten 21 Schulen der Stadt sowie 16 Bildungseinrichtungen des Umlands die Halle für ihren Schwimmunterricht. Außerdem führen 26 Vereine, u.a. die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, dort regelmäßig ihr Training durch. "Mit rund 41 000 Schulschwimmern und 27 000 Vereinssportlern jährlich gehört unsere Sportschwimmhalle zu den sehr gut ausgelasteten Einrichtungen der Stadt", stellt SWP-Geschäftsführer Olaf Schwarze fest.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr