Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Positiver Wanderungssaldo: Es gibt immer mehr Meißner

Positiver Wanderungssaldo: Es gibt immer mehr Meißner

Meißen. Die Stadt Meißen kann für 2014 einen positiven Wanderungssaldo melden. 1616 Zuzügler kamen im vergangenen Jahr in die Stadt. 2013 waren es 1414. Dagegen kehrten 1338 Menschen Meißen den Rücken.

Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein leicht angestiegener Wert (2013: 1217), aber dennoch bleibt ein positiver Wanderungssaldo von 278 Einwohnern. Auch bei der Geburtenzahl ist ein Anstieg zu verzeichnen. Das Meißner Standesamt, das auch für die Gemeinden Käbschütztal, Klipphausen und Diera-Zehren zuständig ist, beurkundete insgesamt 772 Geburten für das Jahr 2014 (2013: 713). 276 der Neugeborenen sind kleine Meißner. 244 Geburten zählte die Stadt Meißen dagegen 2013. Bei der Namenswahl liegen die Meißner Eltern nahe an den deutschlandweiten Trends des Jahres 2014. Die beliebtesten Vornamen bei den Jungen waren Luca, Paul, Leon, und Emil gefolgt von Lennox, Bruno und Felix. Mädchen wurden am häufigsten Sophie, Marie, Mia und Emma, Erika, Lea oder Sophia genannt. Einige außergewöhnliche Jungennamen waren Aidan, Andeo, Chuck, Donny, Ferry, Glenn, Quentin und Stian. Besondere Vornamen für Mädchen lauteten zum Beispiel Malin, Cattaleya, Christore, Coco, Eyla, Filina und Gyselle, Kiki, Lyra-June, Maram und Solea.

719 Sterbefälle beurkundete das Standesamt 2014 (2013: 768). 437 der Verstorbenen stammten aus Meißen. Alles in allem hat Meißen einen Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen. Insgesamt 27 699 Einwohner leben aktuell in der Porzellanstadt, 117 mehr als im Dezember 2013. Darunter sind 625 Ausländer, ihr Anteil an der Bevölkerung liegt damit bei rund zwei Prozent. 404 waren es zu Beginn des Jahres 2014.

Die Zahl der Eheschließungen in Meißen ist ebenfalls gestiegen. 273 Paare gaben sich 2014 in der Stadt das Jawort. 2013 waren es noch 258. Favorit bei den Heiratswilligen war das Standesamt im gotischen Rathaus selbst. Ebenfalls gefragt war die Albrechtsburg, in der sich 29 Paare trauen ließen, gefolgt von Schloss Proschwitz mit 23 Paaren. Mehr als 130 Hochzeitstermine sind für 2015 bereits vergeben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.01.2015

uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr