Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei warnt vor Trickbetrügern: Vorsicht bei günstigen Handwerksangeboten

Polizei warnt vor Trickbetrügern: Vorsicht bei günstigen Handwerksangeboten

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern mit der „Handwerker-Masche“: Da im Frühjahr wieder zahlreiche Arbeiten an Haus und Hof anstehen, versuchen Gauner, über vermeintlich günstige Handwerksleistungen an Geld zu kommen.

Voriger Artikel
Gartenlaube in Meißen brennt aus
Nächster Artikel
Tom Pauls bittet in sein Theater - Kartenvorverkauf für die Herbstspielzeit beginnt

Ob Dachrinne reparieren, Einfahrt pflastern oder Messer schleifen: Trickbetrüger bieten handwerkliche Leistungen zu einem vermeintlich günstigen Preis an.

Quelle: dpa

Der jüngste Fall ereignete sich laut Polizei am Mittwoch im Dippoldiswalder Ortsteil Obercarsdorf. Bei einer Firma an der Dorfstraße hatten zwei Männer vorgesprochen und angeboten, für einen sehr geringen Preis Bohrer zu härten. Nachdem sie ihre Arbeiten erledigt hatten, verlangten sie mit 4.500 Euro einen viel höheren Preis als ursprünglich genannt. Sie hatten bei den Auftragsabsprachen verschwiegen, dass es sich bei dem günstigen Angebot um den Zentimeterpreis handelte. Als der Firmeninhaber daraufhin die Polizei verständigte, flüchteten die Männer. Sie fuhren einen Volvo mit französischem Kennzeichen.

Ein ähnlicher Fall war vergangene Woche in Oberhäslich passiert. Dort hatten drei Männer einem 72-jährigen Grundstücksbesitzer angeboten, seine Dachrinnen zu erneuern. Entgegen dem Angebot über 180 Euro verlangten sie nach Fertigstellung plötzlich 1.200 Euro. Der 72-Jährige ging trotz Streits mit den Handwerkern nicht auf die Forderungen ein und zahlte nur den vereinbarten Betrag. Anschließend informierte er die Polizei. Die drei Männer waren mit einem weißen Kleintransporter unterwegs. Nur einer habe etwas deutsch gesprochen, so der Rentner, untereinander unterhielten sie sich in einer slawischen Sprache.

Typisch für den Trickbetrug mit der „Handwerker-Masche“ ist, dass die Leistungen zunächst zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden – ganz gleich, um welche handwerkliche Arbeit es geht. Nach Fertigstellung der zumeist minderwertigen Arbeiten fordern die Betrüger einen weitaus höheren Preis. So wird das Schleifen von Messern oder Scheren plötzlich nach Zentimetern abgerechnet oder das vermeintlich günstige Asphaltieren der Einfahrt stellt sich als unqualifizierte Arbeit heraus.

Die Polizei rät deshalb zu Skepsis. Wenn Handwerker unaufgefordert Angebote unterbreiten, sollten die Alarmglocken läuten. Von einem überaus günstigen Preis und der prompten Erledigung solle man sich nicht blenden lassen, so die Beamten. Im Zweifelsfall sollten Betroffene die Polizei informieren.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr