Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei fasst Drogenschmuggler aus Pirna nach tagelanger Flucht

Polizei fasst Drogenschmuggler aus Pirna nach tagelanger Flucht

Ein Drogenschmuggler aus Pirna ist der Polizei nach tagelanger Flucht ins Netz gegangen. Der 29-Jährige war vergangenen Mittwoch vor einer Zollkontrolle an der Fähre in Schöna geflüchtet.

Voriger Artikel
Bäcker sehen sich mit Dresdner Riesenstollen auf Rekordkurs
Nächster Artikel
Umformtechnik fördert Inklusion im Arbeitsleben in Radebeul

Ein Zollbeamter hält Kristalle der Droge Crystal Speed in der Hand. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Vor den Augen der Beamten sprang der junge Mann in die eiskalte Elbe, noch bevor die Fähre das Ufer erreichte. Im Wasser entledigte er sich seines Rucksackes und seiner Jacke und schwamm davon.

Mit Unterstützung des Fährmannes konnten die Gegenstände geborgen werden. Den Flüchtigen konnten die Beamten allerdings nicht mehr einholen. Er kletterte etwas weiter stromabwärts ans Ufer und verschwand. Der Grund der Flucht offenbarte sich den Beamten beim Blick in den Rucksack des Flüchtigen. Darin befanden sich, wasserdicht in zwei Tüten verpackt, rund 300 Gramm Marihuana und 20 Gramm Crystal.

Weitere Gegenstände in dem Rucksack und in der Jacke ermöglichten es den Beamten relativ schnell, den Mann zu identifizieren. Es handelt sich um einen 29-Jährigen aus Pirna. Noch am Abend wurde seine Wohnung durchsucht. Beamte der Bundespolizeiinspektion Altenberg, die die ersten Ermittlungsmaßnahmen unterstützten, konnten klären, dass der Mann sich mit trockener Bekleidung versorgen konnte und seinen Weg dann in unbekannte Richtung fortsetzte.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige in der Nacht zum Donnerstag zur Fortsetzung seiner Flucht ein Auto entwendete. In der Nacht zum Freitag schließlich entdeckte eine Polizeistreife das gesuchte Fahrzeug. Kurze Zeit später tauchte auch der 29-Jährige am Auto auf. Er wurde vorläufig festgenommen und am Morgen dem Zollfahndungsamt Dresden übergeben. Inzwischen erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden Haftbefehl gegen ihn.

uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.10.2017 - 14:57 Uhr

Für Manuel Konrad geht es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit Dresden in seine alte Heimat zum SC Freiburg.

mehr