Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Pirna: Polizei fasst Serien-Einbrecher und sucht rechtmäßige Besitzer des Diebesgutes

Pirna: Polizei fasst Serien-Einbrecher und sucht rechtmäßige Besitzer des Diebesgutes

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen für eine Einbruchsserie im Elbtal ermittelt. Wie die Beamten mitteilten, konnte der Kriminaldienst des Polizeireviers Pirna dem 43-Jährigen bereits mehrere Fälle konkret zuordnen.

Voriger Artikel
Moritzburger Fischfest erwartet 30 000 Gäste
Nächster Artikel
Dramatische Rettungsaktion für Frau an der Bastei

Die Pirnaer Polizei hat einen mutmaßlichen Serien-Einbrecher gefasst (Symbolbild).

Quelle: dpa

Die Ermittler vermuten jedoch, dass der Mann für zahlreiche weitere Straftaten verantwortlich ist.

Der mutmaßliche Einbrecher war Streifenpolizisten bereits am 19. September im Kurort Rathen ins Netz gegangen. Sie hatten den Mann am Buswendeplatz kontrolliert, weil er mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Der Drahtesel war Anfang August aus einem Einfamilienhaus in Obervogelgesang entwendet worden. Auch der 43-Jährige selbst wurde mit Haftbefehl gesucht. Außerdem hatte er Betäubungsmittel und Einbruchswerkzeug bei sich.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen durchsuchten Beamte die Aufenthaltsorte des 43-Jährigen und entdeckten große Mengen mutmaßlichen Diebesgutes. Beispielsweise wurden eine Posaune und ein Kaninchenfell zweifelsfrei einem Einbruch in ein Heidenauer Wohnhaus im Juni dieses Jahres zugeordnet. Ein Luftgewehr, verschiedene Bücher, eine Tischuhr sowie ein Flugzeugmodell stammen aus einem Einfamilienhaus in Struppen. Der 43-Jährige war Anfang September mehrfach gewaltsam in das unbewohnte Haus eingedrungen und hatte unter anderen diese Gegenstände entwendet. Zudem fanden sich eine Holzschachtel mit Münzen sowie eine Kundenkarte, die bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus Anfang September in Königstein gestohlen wurden.

Einen großen Teil der sichergestellten Gegenstände konnten die Ermittler jedoch noch nicht einzelnen Straftaten zuordnen. Es handelt sich teilweise um antike Stücke, an denen keine Individualnummern vorhanden sind. Beispielweise stellten die Kriminalisten mehrere Gemälde, Schatullen und Kästchen mit Schmuck, Kerzenständer, Vasen, Uhren, Bücher, Möbelstücke und Haushaltsgegenstände sicher.

Um diese Gegenstände den jeweiligen Straftaten zuzuordnen zu können, besteht in der kommenden Woche die Möglichkeit, die sichergestellten Dinge anzusehen. Diebstahlsgeschädigte könnten dabei gegebenenfalls ihr Eigentum identifizieren. Besichtigt werden können die Gegenstände am Montag und Dienstag, 14. und 15. Oktober, jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr im Polizeirevier Pirna in der Oberen Burgstraße 9.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr