Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Pirna: Landkreis investiert weiter in Straßen

Pirna: Landkreis investiert weiter in Straßen

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erhöht sein Budget für den Straßenbau. "Waren es 2014 bereits reichlich zehn Millionen Euro, so sind für 2015 bis zu 13 Millionen Euro für unsere Straßenbauvorhaben geplant", kündigte Landrat Michael Geisler (CDU) an.

Drei Schwerpunkte umfasst das Schwarzdeckenprogramm für die Kreisstraßen. Zum einen werden Winterschäden und andererseits Hochwasserschäden der Juniflut 2013 beseitigt. Des weiteren stehen auch Finanzmittel zum Ausbau und zur Erweiterung von Straßenzügen zur Verfügung.

Ein wichtiges Vorhaben im Bereich der Beseitigung von Löchern und Rissen infolge von Frost und Schnee ist die Sanierung der Straße zwischen dem Kreisverkehr auf der B 172 und Leupoldishain auf einer Länge von einem Kilometer. Dort herrsche seit der Ansiedlung der Großbäckerei ein größeres Verkehrsaufkommen, informierte die Kreisverwaltung. Außerdem stehen auf der Agenda für dieses Jahr die Erneuerung von einem Kilometer Straße zwischen Oberhäslich und Reinholdshain bei Dippoldiswalde sowie eine neue Schwarzdecke auf 1,7 Kilometern Länge zwischen Röthenbach und Pretzschendorf am Tharandter Wald. Über weitere fünf bis sieben Kilometer wird im Frühjahr entschieden.

Unter dem Hochwasser und Starkregen im Frühsommer 2013 haben auch Straßenzüge stark gelitten. Noch sind nicht alle wieder in Ordnung gebracht. "Die Planung geht bis 2017, in diesem Zeitraum stehen 36 Projekte an", teilte Landratsamtssprecherin Annette Hörichs mit. Von diesen sollen mindestens sieben in den kommenden Monaten angegangen werden. Auf dem Plan stehen für dieses Jahr unter anderem Straßen in den Ortslagen von Börnersdorf, Pfaffendorf und Helbigsdorf. Weiterhin soll die Straße zwischen Kleinsedlitz und Pirna gebaut werden.

Der Sanierungsbedarf in die Straßen des Landkreises ist nach wie vor groß. Rund 46 Prozent der Kreisstraßen sind in einem schlechten oder sogar sehr schlechten Zustand. Bei Ingenieurbauwerken wie Brücken und Stützwänden sind es sogar 52 Prozent. Den Investitionsstau möchte die Kreisverwaltung in den nächsten Jahren nach und nach abbauen. Bei den Investitionen in die Erneuerung von Straßen ist eines der derzeit bekanntesten Projekte der Ausbau der Hühndorfer Höhe. Mit dem Bau wurde begonnen, 2015 wird das Vorhaben fortgesetzt. Allein rund 2,1 Millionen Euro fließen in die Verbesserung der Zufahrt zum Gewerbegebiet Wilsdruff. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Johnsbach im Osterzgebirge und der in Golberode bei Bannewitz startet in diesem Jahr.

Verkehrseinschränkungen und auch teilweise Vollsperrungen werden Begleiterscheinungen der Umsetzung des Schwarzdeckenprogramms sein. "Im Interesse eines immer besser ausgebauten Straßennetzes möchte ich bereits jetzt um das Verständnis der Verkehrsteilnehmer und Anwohner werben", so Landrat Geisler.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.02.2015

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr