Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Osterzgebirge ist für Wintersaison gerüstet

Osterzgebirge ist für Wintersaison gerüstet

Eine geschlossene Schneedecke überzieht das Osterzgebirge. Die Loipen sind präpariert, fast alle Skilifts in Betrieb. Es herrschen beste Bedingungen, um die neue Wintersaison einzuläuten.

Altenberg.

In der vorigen zählte Marcel Reuter, Leiter der Tourist-Info, über 500 000 Übernachtungen. Diese Marke möchte er wieder knacken. Welche Rolle dabei Wind und Wetter, Ferienzeiten und Sportwettkämpfe wie der Rennrodel-Weltcup spielen, berichtet er im DNN-Interview.

Der Winter ist da, Schnee liegt reichlich. Ist Rodeln und Ski gut?

Marcel Reuter: Die Bedingungen sind optimal. Am Wochenende waren die Lifte das erste Mal geöffnet. Die Pistenbullys sind unterwegs. Es schneit immer wieder. Von daher können wir für Anfang Dezember zufrieden sein.

Alle Loipen sind bis Samstag gespurt?

Nicht erst am Wochenende. Unsere Loipen sind bereits gespurt. Nur bei ein paar tiefer liegenden Schneewanderwege müssen wir auf etwas mehr Neuschnee warten. Rund 80 Prozent unserer Skilanglaufstrecken sind präpariert.

Wie sieht es beim Abfahrtski aus?

Am vergangenen Wochenende hatten wir drei Lifte in Betrieb: Altenberg, Schellerhau und Rehefeld Zaunhaus. Die Schnee liegt auf den Pisten rund 25 Zentimeter hoch. Am kommenden Wochenende können wir hoffentlich auch den Schlepplift in Geising öffnen.

Wie gut war Altenberg in der vergangenen Wintersportsaison besucht?

Wir sind sehr abhängig vom Wetter. In der vergangenen Saison hatten wir einen guten Winter mit Schnee über mehrere Wochen hinweg. Was uns außerdem zugute kam, waren die Ferienzeiten in Brandenburg und Sachsen. Da bekommen wir im Februar 2013 ein kleines Problem. Die Ferien werden sich überlagern und nicht wie in diesem Jahr zeitlich nacheinander liegen. Aber wir machen das Beste daraus. Das gesamte Jahr über haben wir rund 800 000 Tagesgäste. An den Wintersportwochenenden tummeln sich 20 000 bis 30 000 Menschen im gesamten Skigebiet.

Wie viele Übernachtungen gab es?

Bei den Übernachtungen haben wir in der Saison 2011/12 gemeinsam mit Geising die halbe Million geknackt. Ein leichtes Plus streben wir auch in der aktuellen Saison an. Es ist uns in den vergangenen Jahren immer gelungen, ein Prozent zuzulegen, wobei es, wie bereits erwähnt, viel ausmacht, wie die Ferien zeitlich liegen. Die Halbe-Million-Marke gilt es immer zu knacken.

Am Wochenende steht mit dem Rennrodel-Weltcup das erste Wintersport-Highlight ins Haus. Welche Auswirkungen haben die Wettkämpfe auf die Besucherzahlen?

Hier muss man zwischen Tages- und Übernachtungsgästen unterscheiden. Wenn die Weltcups im Rennrodeln oder Bob und Skeleton stattfinden, sind tagsüber mehr Menschen in Altenberg unterwegs. Bei den Übernachtungen ist kein größerer Anstieg zu beobachten. Mit Dresden haben wir eine Metropole quasi vor der Haustür. Da entscheiden sich die Gäste kurzfristig, ob sie zu uns hinauf kommen, um die Weltelite sowie die deutschen Topathleten live zu sehen. Die Übernachtungszahlen hängen bei uns vor allem vom Wetter ab.

Mit dem Bau einer neuen Turnhalle für das Gymnasium sowie einem längerfristigen Bauprogramm für die Bobbahn plant der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge weitere Investitionen in Altenberg als Leistungssportzentrum. Wie wichtig ist der Sport für die Region?

Das Zusammenspiel von Leistungssport mit seinen Anlagen und Tourismus ist sehr eng und beide profitieren davon. So können unsere Besucher in Zinnwald den Gäste-Biathlon ausprobieren oder im Bob die Eisrinne rasant hinuntersausen. Es ist ein Geben und Nehmen. Die Gäste entwickeln ein Interesse für die jeweilige Sportart und die Sportstätten steigern das Freizeitangebot. Durch die Weltcups und Wettkämpfe wächst der Bekanntheitsgrad Altenbergs über die Grenzen hinaus. Dadurch kommen hoffentlich mehr Gäste in die Region.

In der vorigen Saison haben Sie ein Loipenbully-GPS eingeführt. Wie ist die Resonanz?

Unsere Gäste können über die Internetseite www.altenberg.de verfolgen, wo der Bully bereits langgefahren ist beziehungsweise wo er sich befindet. Ein roter Strich auf der Landkarte bedeutet, die Loipe ist frisch gespurt. Mit zwei weiteren Geräten rüsten wir nun die Loipenbullys 3 und 4 nach, um das Angebot zu komplettieren. Die Resonanz ist sehr gut. Dieses Jahr haben wir auf der Homepage ein Messinstrument installiert, um die konkreten Klicks zu zählen. Voriges Wochenende zum Beispiel hatten wir an einem Tag rund 7000 Zugriffe.

Skilifte

Schlepplift Altenberg: täglich 10-18 Uhr, ab 15. Dez. Mo.-Fr. 10-22 Uhr, Sa 9-22 Uhr, So. 9-18 Uhr

Zauberteppich Altenberg: ab 8. Dez., 10-18 Uhr

Skilift "An der Wache" Geising: ab Freitag 10-18 Uhr; Ab 15. Dez. Mo.-Fr. 10-20 Uhr, Sa. 9-22 Uhr, So. 9-18 Uhr

Schlepplift "Rotterhang" Schellerhau: Mo.-Fr. 13 -20 Uhr (ab 18 Uhr nach Bedarf), Sa./So. 9.30-20 Uhr (ab 18 Uhr nach Bedarf)

Schlepplift Friedhofshang Rehefeld: Sa./So. 9-17 Uhr

Ski-Verleih

Sport Lohse in Geising (Hauptstr. 48) verleiht Sets ab 7 Euro. Bei der Sportcollection in Altenberg (Dresdner Str. 17a)

Fahrrad Kohl in Altenberg (Rathausstr. 22)

Sportclub in Oberbärenburg (Talblick 4a)

Events (sportcollection Events; Dresdner Straße 17a, Altenberg, Tel.: 035056/ 3 12 86)

Gäste-Biathlon: nur Biathlonschießen (Mindestteilnehmerzahl 5 Personen) pro Person ab 29 Euro; Biathlon mit kleinem Staffellauf, pro Person 49 Euro; Biathlontag mit Erlernen der Skatingtechnik und Biathlonwettkampf, pro Person ab 79 Euro

Bobfahrt in einem Viererbob, ab 99 Euro

(Angaben ohne Gewähr)

Wintersportbericht und Loipen GPS unter www.altenberg.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.12.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr