Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Oberliga: Bautzener Siegtor fällt in der Nachspielzeit - Dynamo-Reserve spielt Remis

Oberliga: Bautzener Siegtor fällt in der Nachspielzeit - Dynamo-Reserve spielt Remis

Am Mittwoch stehen sich Bautzen und Nordhausen im nachzuholenden Gipfeltreffen gegenüber. Um ein Haar wäre das Spitzenspiel auf der Müllerwiese zu einem freundschaftlichen Vergleich verkommen, denn die Spreestädter schossen ihr Siegtor in Rudolstadt erst in der zweiten Nachspielminute.

Voriger Artikel
Gewerbetreibende in Radebeul-Ost schließen sich zusammen
Nächster Artikel
Elfter ?Markt der Kulturen? in Pirna: Ein Fest der Sinne und der Vielfalt

Der Bautzener Paul-Max Walther (vorn) bejubelt mit Ralf Marrack sein 1:0.

Quelle: Torsten Zettl

Budissa war bis zur Pause die aktivere Mannschaft, ohne aber zu überzeugen. Maik Salewski, Paul-Max Walther, Sylvio Schwitzky und Ralf Marrack verpassten die Chance zur Gästeführung oder scheiterten an Torhüter Tim Ackermann. Auf der Gegenseite parierte Bautzens Torhüter Petr Kralicek gegen Marcel Schulz, den Abpraller schoss Sven Kutzner frei stehend aus Nahdistanz vorbei.

In der zweiten Halbzeit zogen die Spreestädter im Tempo an. Der Führungstreffer durch Paul-Max Walther (50.) sorgte für Rückenwind, obwohl die Platzbesitzer zum Ausgleich kamen - Kapitän René Rudolph zirkelte einen Freistoß ins Netz (63.). Die Bautzener ließen sich aber in ihrem Elan nicht mehr ausbremsen. Schwitzky, Walther, Lukas Vanek und Ralf Marrack hatten den Torschrei auf den Lippen, aber das 2:1 wollte einfach nicht fallen. Erst in der zweiten Nachspielminute kam die Erlösung, weil Marrack sein zehntes Saisontor markierte. Mindestens 50 Prozent des Tores waren aber Walther zuzuschreiben, der sich den Ball erkämpft und Marrack angespielt hatte.

Dynamos U 23 fehlten nur 180 Sekunden am sechsten Auswärtssieg. Bei Jena II mussten sich die Dresdner trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung mit einem Unentschieden begnügen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Köhler kontrollierte die Partie vor der Pause. Oliver Genausch staubte zum 1:0 ab, Marcel Franke, der nach dieser Saison zum Drittligisten Hallescher FC wechselt, köpfte eine Mattern-Flanke zum 2:0 ein. Danach konnten die Thüringer eine Unsicherheit von Torhüter Axel Mittag zum Anschlusstor nutzen. Nach dem Seitentausch drückte Jena vehement, aber die Gäste behielten in der Defensive die Übersicht. Erst ein Ballverlust im Dresdner Aufbauspiel ermöglichte Zeiss kurz vor Ende einen schnellen Konter, den Pascal Ibold zum glücklichen Ausgleich nutzte.

Eine Hiobsbotschaft musste Heidenaus Trainer Bernd Fröhlich nach dem Heimspiel gegen Markranstädt verkünden: "Alexander Eißrich hat sich die Achillessehne gerissen. Er wurde gleich am Sonnabendmorgen in Friedrichstadt operiert." Nach Mario Scholze (Kreuzbandriss) ist es der zweite Langzeitausfall eines HSV-Leistungsträgers. Zudem ließ Fröhlich durchblicken, dass er in Heidenau weitermacht. Der 53-Jährige hatte mit seinem Weggang "gedroht", falls die im Verein notwendigen Strukturen nicht umgesetzt werden würden. "Es geht nicht um meine Person. Aber wenn sich der Verein mittelfristig in der Oberliga etablieren will, müssen auch die Rahmenbedingungen entsprechend angepasst werden."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.05.2013

Jürgen Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr