Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neues Umfeld für alte Post am Bahnhof Radebeul-West

Neues Umfeld für alte Post am Bahnhof Radebeul-West

Das Gelände zwischen der ehemaligen Gaststätte "Lößnitzperle" und der Alten Post in Radebeul-West soll wieder belebt werden. Geht es nach der Stadt, könnten sich nach einer Neugestaltung des Areals Gewerbebetriebe ansiedeln.

Voriger Artikel
Sachsenmilch Leppersdorf darf sein neues Kraftwerk betreiben
Nächster Artikel
Die Teichwirtschaft Moritzburg geht optimistisch in die neue Saison

Das Umfeld der Alten Post in West soll schöner werden.

Quelle: Martin Förster

Der Einzelhandel soll mit der Entwicklung dieses Gebiets weiter gestärkt werden. Investoren sind laut Stadt willkommen.

Um die Eckpunkte für die Entwicklung des Geländes zwischen Bahnhof West und Meißner Straße festzulegen, stellte der Stadtrat vor Kurzem einen Bebauungsplan auf. "Damit wollen wir signalisieren, dass wir unsere Planungen dort ausschöpfen werden, egal wer die Flächen kauft", sagt Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos). Mögliche Investoren sollen frühzeitig Klarheit haben, Erwartungen zur Nutzung des Areals im Umfeld der Alten Post so nicht enttäuscht werden.

Auch will Radebeul zusammen mit den Dresdner Verkehrsbetrieben Varianten für eine barrierefreie Haltestelle im Bereich Kreuzung Meißner und Moritzburger Straße mit Bahnhofstraße untersuchen lassen. Dazu sei der Bebauungsplan ebenfalls von Vorteil.

Noch befindet sich auf dem Plan-Areal ein alter Fischladen, der seit der Wende leer steht und immer mehr verfällt. Das einst kaiserliche Postgebäude nebenan war 1910 gebaut worden. Der heute verwaiste Denkmalbau wurde als Postamt genutzt und 2000 geschlossen. An den Fischladen schließt sich zudem östlich das Areal der "Lößnitzperle" an, dessen ebenfalls denkmalgeschütztes Hauptgebäude 1997/98 saniert wurde.

Die Pläne für das ganze Areal hängen mit der Strategie Radebeuls zusammen, dem Stadtteilzentrum West einen Schub zu geben. Erwartungen von Händlern dort hätten sich nicht erfüllt. Nach dem Vorbild der fast fertigen Umgestaltung des Zentrums Ost soll nun dem Pendant in West mit seinen Bauruinen langfristig neuer Glanz verliehen werden.

Ausgangspunkt dafür soll in den kommenden fünf Jahren der vermutlich rund 800 000 Euro teure Ausbau des alten Empfangsgebäudes Bahnhof West sein. Radebeul hatte das Denkmal im Frühjahr mit dem Architekturbüro SAI Scharrer Architekten aus Radebeul gekauft, das einen - kleineren - Teil des Gebäudes für seine Büros nutzen will (DNN berichteten). In den vorderen Gebäudeteil an der Bahnhofsstraße soll die Stadtbibliothek West einziehen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.07.2013

Skl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.08.2017 - 12:52 Uhr

Der 26-Jährige, der auf den Fußballer schoss und dessen Tante tötete, muss ins Gefängnis.

mehr