Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neues Leben im alten Adelsfreihof - Bewohner des Jahnaischen Hofes in Meißen laden zum Markt ein

Neues Leben im alten Adelsfreihof - Bewohner des Jahnaischen Hofes in Meißen laden zum Markt ein

2. und 3. Advent/Sa./So. 12-19 Uhr Weihnachtlicher Hofmarkt mit vielen Kunsthandwerkern und Mitmachangeboten, Musik, Lesungen, Galerie, Glühweinausschank, Bewohner des Hofes geben gern Auskunft zum Gebäudekomplex bzw.

Adresse: Freiheit 1 in Meißen

zu ihrer Arbeit

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet 19.30 Uhr eine Lesung statt.

Weitere Möglichkeiten, den Hof zu besichtigen, bieten die Bewohner in der Regel zum Tag des offenen Ateliers, zum Tag des offenen Denkmals, zum Literaturfest und zum Weinfest.

Nähere Informationen auch zu künstlerischen Kursen und Ferienangebo-ten für Kinder im Internet unter www.sylviafenk.de

Meißen. Er befindet sich nahe von Burg und Dom, aber abseits von den viel begangenen Touristenpfaden und ist hinter dicken Mauern verborgen: der Jahnaische Hof in Meißen. Das geschichtsträchtige Areal, dessen Entstehung sich bis ins Jahr 1252 zurückverfolgen lässt, ist seit sieben Jahren in Privathand. Seitdem wird der baulich wertvolle Gebäudekomplex Stück für Stück behutsam saniert und restauriert. Zudem können Neugierige zu mehreren Anlässen im Jahr einen Blick hinter die hohen Mauern werfen. Die nächsten Gelegenheiten sind am 2. und 3. Advent. Denn dann wird in den Jahnaischen Hof zum Weihnachtlichen Hofmarkt eingeladen.

Als Martin Chudalla und Sylvia Fenk vor sieben Jahren den Jahnaischen Hof von der Stadt kauften, stand er leer. Mittlerweile wohnen und arbeiten nicht nur der Restaurator und die freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin sowie Modedesignerin in dem Gebäudekomplex. Mit der Psychologin Mandy Hepperle und der Schmuckgestalterin Anke Donath zogen weitere Bewohner ein, die mit den Eigentümern offensichtlich auf einer Wellenlänge liegen. Alle gemeinsam hauchen dem Jahnaischen Hof wieder Leben ein. Der älteste Teil des Komplexes ist immerhin 760 Jahre alt, diente als Vorburganlage einst Verteidigungszwecken. Später errichteten Adlige hier ihre Stadtwohnungen. "Ein Herr von Schleinitz erwarb dann vier Grundstücke und fügte sie zu einem Renaissance-Ensemble zusammen", weiß Sylvia Fenk.

Wechselnde Bewohner, Nutzungen und der jeweilige Zeitgeschmack hinterließen ihre Spuren. "Papptüren, dicke Heizungsrohre, Spanplattenverkleidungen, Betoneinbauten - ich habe ein Dreivierteljahr gebaut, bevor ich meine Wohnung beziehen konnte", erzählt die Künstlerin. Sie ist jetzt im Brunnenhaus im einst 80 Quadratmeter großen Herrensaal zu Hause, "in dem sich früher die Adligen trafen, um über Politik und schöne Frauen zu sprechen". Im Erdgeschoss hat sie ihr Atelier eingerichtet. Dort befindet sich auch die Galerie von Anke Donath, in der sie nicht nur ihre Arbeiten, Grafiken und Filzkunst von Sylvia Fenk und Malerei von Gerrit Höfig ausstellt, sondern auch ausgefallene Filzkunstwerke von Natascha K. Cronacher, Raku-Keramiken von Dagmar Langer und anderes mehr.

Restaurator Martin Chudalla, der im ersten Geschoss des Wendelsteinhauses ein Antiquitätengeschäft betreibt, hat mit dem Hof seine Berufung gefunden. Sein Fachwissen ist für die Restaurierung des Bauensembles nach historischem Vorbild natürlich von unschätzbarem Wert. Er betreut zudem das (mit Anmeldung zugängliche) Freilichtmuseum, das aus mehreren Gebäudeteilen, z.B. auch Kellergewölben und der urigen Torhausküche, besteht und das in Meißen immer mehr Touristen für sich entdecken.

Am 2. und 3. Advent öffnen die Bewohner des Jahnaischen Hofes Löwenportal und Brunnentor und laden zum zweiten Mal zu einem Hofmarkt ein. Holzbildhauer, Grafiker, Spinnerin, Drechsler, Keramiker, Schmied und ein nordamerikanischer Künstler vom Stamm der Tlingit, der Schmuck fertigt, sind mit von der Partie. Zudem gibt es ein Kesselfeuer im Hof, Glühwein, Lesungen im Gewölbe und viel Musik. "Auf die Idee, einen Hofmarkt durchzuführen, sind wir gekommen, weil Schloss Batzdorf im vergangenen Jahr den Weihnachtsmarkt abgesagt hat. Da Sylvia und ich dort eigentlich mit einem Stand vertreten sein wollten, mussten wir uns etwas einfallen lassen", erzählt Anke Donath. Mit Unterstützung der Batzdorfer sei so der Hofmarkt entstanden. Catrin Steinbach

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr