Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Neues Konzept für Radebeuler Kasperiade

Neues Konzept für Radebeuler Kasperiade

Die Kasperiade zieht um. Künftig wird das Puppenspielfestival im neuen Stadtteilzentrum von Radebeul-Ost veranstaltet. Am 22. und 23. Juni soll es in dem rundum sanierten Areal stattfinden.

Voriger Artikel
Drei Menschen bei Kollision in Altenberg verletzt
Nächster Artikel
Herder-Schüler in Pirna müssen im Stehen essen

Künstlerischer Leiter der "Kasperiade" in Radebeul-Ost wird der studierte Puppenspieler Detlef Heinichen vom "August das Starke Theater" in Dresden.

Quelle: PR

Radebeul. Von Stephan Klingbeil

Was die Besucher bei dem Fest am Kulturbahnhof erwartet, hat das Kulturamt nach Beratungen hinter verschlossenen Türen nun präsentiert.

Das Konzept für die künftigen Kasperspiele wurde den Begebenheiten des neuen Spielortes angepasst. Am Sonnabend soll der Bahnhofsvorplatz mit der Kasperiade offiziell eingeweiht werden, zudem soll dort die Arbeit der bisherigen Organisatoren gewürdigt werden. Am Festsonntag sind zwischen 11 und 18 Uhr rund 40 Aufführungen geplant. Zum Festgelände sollen ebenso die Sidonienhöfe und der Platz vor dem Schmalspurbahnmuseum, das Museum selbst und die Grundschule "Friedrich Schiller" gehören. Der Kultur komme "als identitätsstiftende Komponente" für das Zentrum eine große Bedeutung zu.

"Die Kasperiade wird das Familienfest in Radebeul-Ost sein", betont Kulturamtsleiter Alexander Lange. Nach neun Veranstaltungen am Anger in Altzkötzschenbroda kehrt das genre- und generationsübergreifende Festival dorthin zurück, wo alles begann. 1987 fand in der Hauptstraße die Premiere statt, später zog das Fest ins Hohenhaus.

Die Tradition als Figurentheaterfest soll künftig aber genauso wie der Umfang erhalten bleiben. Zur 25. Kasperiade am Anger kamen Anfang Juli 14 Theatergruppen. "Das Fest soll nicht aufgepumpt werden", so Lange. Im Rathaus rechnet man mit mindestens 1500 Gästen, die kommendes Jahr auf neun Bühnen zehn bis 15 Theater sehen sollen. Es würden aber auch mehr Leute Platz auf dem Festgelände finden. Sie müssten Eintrittspreise von insgesamt vier (Kinder), sieben (Erwachsene) oder 15 Euro (Familien) zahlen. Unter-Drei-Jährige erhalten jedoch freien Eintritt.

Auch dieses Radebeuler Fest ist somit nicht kostenlos. "Ohne Eintritt könnten wird es nicht finanzieren", sagt Lange. Bisher wurde die Kasperiade wesentlich durch die Stadt und ehrenamtliche Leistungen, etwa von Evangelischem Kinderhaus oder Familieninitiative, getragen. Im Stadtteilzentrum Ost müssen laut Konzept auch neue Partner gesucht werden. Mit Volkshochschule und Kulturverein der Stadtbibliothek stehen aber schon Helfer zur Verfügung. Sponsoren sind erwünscht, sollen eine wichtige Einnahmequelle sein. Größter Förderer bleibe jedoch der Kulturraum.

Künstlerischer Leiter wird der Puppenspieler Detlef Heinichen vom "August das Starke Theater" in Dresden. Der 57-Jährige übernimmt Aufgaben der Organisatoren um Projektleiterin Karin Gerhardt und Berater Kai Uwe Baum. Amtsleiter Lange sagt, dass "sicherlich noch ein paar" aus dem bisherigen Team weitermachen werden. Dazu gebe es noch Gespräche.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.09.2017 - 10:49 Uhr

Au Backe! Torsten Gütschow, der frühere dynamische Stürmer und heutige Trainer von Budissa Bautzen, musste in der Regionalliga eine derbe Schlappe einstecken.

mehr