Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Mit Seifen-Niegel beginnt die Altstadtbelebung

Mit Seifen-Niegel beginnt die Altstadtbelebung

Auch wenn es nicht für den ganz großen Wurf gereicht hat, so befindet sich Kamenz doch immerhin unter den preiswürdigen Teilnehmern des diesjährigen Landeswettbewerbes "Ab in die Mitte."

Voriger Artikel
HC Rödertal verstärkt sich im Rückraum
Nächster Artikel
Historische Grabstätte wird Malerwegs-Kapelle

Das Pilotprojekt der Neuen Altstadt eG: Das Haus Bautzner Straße 13 - den Kamenzern bekannt als "Seifen-Niegel" - soll ein "Miet-Fach-Laden" werden.

Quelle: Uwe Menschner

Kamenz. Für ihren Beitrag "Neue Altstadt Kamenz eG - frischer Wind in alten Gemäuern" erhielten die gleichnamige Genossenschaft und die Stadt Kamenz den mit 5000 Euro dotierten Anerkennungspreis des sächsischen Innenministeriums.

"Wer in Kamenz lebt, weiß um die besonderen Reize der historischen Altstadt", erklären die drei Vorstände der Genossenschaft André Caspar, Jörg Heidig und Torsten Petasch. Und weiter: "Trotzdem kämpft Kamenz mit dem demografischen Wandel, dem bevorzugten Interneteinkauf und dem Mangel an Bürgerbeteiligung. Mit dem 2014 installierten Citymanagement ist es gelungen, Bürgerbeteiligung anzuregen, sodass sich im April 2015 eine Gruppe engagierter Kamenzer aus Leidenschaft für die Altstadt zusammengefunden und eine Genossenschaft gegründet hat." Das Ziel ist es, "attraktive Wohnungen entstehen zu lassen, aber auch Gewerberäumen, Läden und Lokalen neuen Aufwind zu verleihen."

Die Neue Altstadt eG belässt es nicht bei Worten, sondern hat bereits ein ganz konkretes Pilotprojekt gestartet: Sie hat das Haus Bautzner Straße 13 - den Kamenzern bekannt als "Seifen-Niegel" - erworben, um es zu einem "innovativen Objekt für Jung und Alt" umzugestalten. "Die Seifensiederei in der Bautzner Straße und die Seifenfabrik am Stadtrand waren für die Kamenzer ein Begriff. Mit dem Tod von Karl Gottfried Niegel im Jahre 2008 stellte die Firma die Produktion ein und das Verkaufsgeschäft wurde geschlossen. Damit endete nach zwei Jahrhunderten die Geschichte des Kamenzer Seifenhandwerks", so die drei Vorstände. Die Ladeneinrichtung sei jedoch erhalten.

Das Geschäft selbst soll unter dem Namen "N3 NiegelNagelNeu" als "Miet-Fach-Laden" weitergeführt werden. Kreative und geschäftsinteressierte Menschen sollen die Möglichkeit erhalten, die historischen Regalfächer anteilig für eine bestimmte Zeit und zu einem günstigen Preis zu mieten. Über 200 Fächer stünden dafür zur Verfügung. Ausschließlich "Handgemachtes und Besonderheiten der Region" sollen hier verkauft werden - natürlich auch, der Tradition entsprechend, handgesiedete Seifen. In einem Ausstellungsraum soll zudem die Geschichte des Seifenhandwerks dargestellt werden. Darüber hinaus will die Neue Altstadt eG in den Obergeschossen drei Wohnungen ausbauen und ihren eigenen Sitz im Erdgeschoss herrichten.

Uwe Menschner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr