Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Mit Darstellern und Sitzgelegenheiten von Ort zu Ort

Mit Darstellern und Sitzgelegenheiten von Ort zu Ort

Im Vorjahr waren es Ufos, nun sucht ein Pechvogel sein Glück in der bizarren Felslandschaft des Elbsandsteingebirges: Das Landschaftstheater-Spektakel in der Sächsischen Schweiz startet mit der Premiere des Stücks "Wildnis" in seine zweite Saison.

Voriger Artikel
Liebenausches Vorwerk hat sein Pferdekopfdach wieder
Nächster Artikel
Landesschüler im Wortgefecht: Bundesfinale von "Jugend debattiert"

Professionelle Darsteller und rund 60 Laien aus der Region sorgen für das Landschaftstheater-Spektakel.

Quelle: Klaus Gigga

Reinhardtsdorf-Schöna. Zur Uraufführung am Sonnabend in Reinhardtsdorf-Schöna spielen professionelle Darsteller mit rund 60 Laien aus der Region. Der jüngste Darsteller ist vier Jahre alt, der älteste 75. "Sie alle wandern gemeinsam mit den Zuschauern von Ort zu Ort", sagte Dramaturgin Esther Undisz. Mehr als drei Stunden lang sind Darsteller und Zuschauer unterwegs. Ihre Sitzgelegenheiten nehmen die Besucher einfach mit: Vor Ort stehen tragbare Hocker zur Verfügung. Die Organisatoren empfehlen zudem, feste Schuhe zu tragen. "Manche Wanderwege sind schmal."

Zu den ungewöhnlichen Spielorten unter freiem Himmel zählen unter anderem der Dorfplatz von Reinhardtsdorf-Schöna, Wiesen in der Umgebung, ein Teich und ein Stück des Malerwegs am Wolfsberg. "Wir beziehen die gesamte Umgebung mit ein", erklärte Undisz. In dem gut dreistündigen Stück wird die Geschichte eines Pechvogels erzählt, dem allerlei Missgeschicke passieren, bis sich schließlich die Glücksfee einschaltet. Das Theaterstück "Wildnis" unter der Regie von Uli Jäckle ist ein gemeinsames Projekt der Bürgerbühne des Dresdner Staatsschauspiels, der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna und des freien Theaters Aspik aus Hildesheim.

Bereits im vergangenen Jahr inszenierte Jäckle mit "Der Fall aus dem All" das erste Landschaftstheater-Projekt in der Sächsischen Schweiz. Seit Jahren führt der Regisseur in Heersum (Niedersachsen) Landschaftstheater auf, unter anderem spielte er bereits auf einer Mülldeponie oder im Discounter.

Premiere am Sonnabend um 15 Uhr, weitere Aufführungen sind am 29. Juni sowie im Juli, August und September geplant. Ein Bus-Shuttle fährt jeweils 13.30 Uhr vom Schauspielhaus Dresden nach Reinhardtsdorf-Schöna. Erwachsene zahlen acht Euro Eintritt, für Kinder bis acht Jahre ist die Aufführung frei.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.06.2014

Christiane Raatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr