Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Meißner Manufaktur präsentiert die weltgrößte freistehende Porzellan-Skulptur

Meißner Manufaktur präsentiert die weltgrößte freistehende Porzellan-Skulptur

Meißen. Am Sonnabend wird in der Porzellanmanufaktur Meißen die weltgrößte frei stehende Porzellanskulptur enthüllt. Die 1,80 Meter große Plastik "Saxonia in Meissen Couture" wollen Manufaktur-Chef Christian Kurtzke und Kurt Biedenkopf, Aufsichtsratsvorsitzender und Ex-Ministerpräsident, zum Tag der offenen Tür im Stammhaus in Meißen-Triebischtal erstmals präsentieren.

Die lebensgroße Figur trägt ein Kleid mit 8000 handgeformten Porzellanblüten. "Dieses Werk verdeutlicht nicht zuletzt, dass wir uns nicht nur als Wirtschaftsbetrieb, sondern zugleich auch als Kulturinstitution in Sachsen verstehen", sagt Kurtzke zur Riesenskulptur. Die benötigte allein drei Wochen für den Brand im Ofen. Sie stelle den "Höhepunkt meiner 45-jährigen Tätigkeit in der Manufaktur dar", sagt Chefplastiker Jörg Danielczyk. Die Enthüllung ist für den frühen Nachmittag des Sonnabends im Besucherzentrum geplant. Ein genauerer Termin steht noch nicht fest. Der Tag der offenen Tür beginnt um 9 Uhr und endet 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Einen Tag zuvor sind am Freitag, 20 Uhr, unter der Leitung des Gütersloher Organisten und Kirchenmusikers Andreas Mattes Werke von Johann Pachelbel, Carl Philipp Emanuel Bach und Carl Heinrich Graun auf der Porzellanorgel zu hören. Weitere Beteiligte am Konzert sind die Leipziger Altistin Franziska Ernst und der Leipziger Flötist Alexander Gregor, der mit seiner Traversflöte eine Stilkopie eines Originalinstruments vorstellen wird. Das Trio hat sich auf das Spiel von Musik des 18. Jahrhunderts spezialisiert. Karten kosten 17,50 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Für Ferienkinder bietet die Porzellanmanufaktur ab der nächsten Woche bis zum Ferienende am 2. November die "Führung der Sinne" an. Bei ihr kann die Porzellan-Produktion mit allen Sinnen in der Schauwerkstatt erfahren werden, etwa indem rohe Porzellanmasse genauso ertastet werden darf wie der Unterschied zwischen Böttgersteinzeug und Porzellan. Kindgerechte Führungen finden in der Ferienzeit täglich um 11, 12, 14 und 15 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 1,50 Euro.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.10.2014

Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr