Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Meißner Kita Rotes Haus soll bis zum Winter fertig werden

Meißner Kita Rotes Haus soll bis zum Winter fertig werden

Meißen. Auf der Baustelle für die neue Kindertagesstätte auf dem alten Ziegeleigelände in Meißen wurde gestern Richtfest gefeiert. Nach dem ersten Spatenstich im April steht nun bereits das Dach.

Unter dem können künftig 78 Kinder einen Platz finden. Träger der neuen Einrichtung wird das Trägerwerk Soziale Dienste Sachsen (TWSD).

Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) betonte die Bedeutung der neuen Einrichtung. "Der Bau der Kindertagesstätte ist nicht nur eine wichtige Ergänzung der Betreuungsangebote in Meißen, sondern auch ein Schritt zur weiteren Erschließung eines attraktiven Wohngebietes über den Dächern der Stadt", sagte er.

Im Winter soll das Haus an seine kleinen Bewohner übergeben werden. Die 78 neuen Betreuungsplätze am künftigen Kita-Standort "An der Alten Ziegelei" werden dann auf drei Gruppen mit 54 Kindergartenplätzen und zwei Gruppen für Krippenkinder mit 24 Plätzen sowie sechs Integrationsplätze aufgeteilt. Der Entwurf des Dresdner Planungsbüros Deusch von Olberg Schneider sieht einen langgezogenen Bau vor, in dem großzügige Spiel- und Schlafräume für die Kindergarten- und Krippenkinder sowie zur Hangseite hin Funktionsräume untergebracht sind. Einen besonderen Freiraum für die Kleinsten soll die überdachte Loggia am Krippenbereich bieten. Als Referenz an die frühere Nutzung des Geländes planen die Architekten, die Frontseite mit Ziegeln zu verblenden.

Für das Trägerwerk Soziale Dienste als Betreiber der Einrichtung hatte sich der Stadtrat im April des Vorjahres entschieden. Der Träger überzeugte damals mit dem besten Angebot auch im Hinblick auf die Qualität und das pädagogische Gesamtkonzept. Die Kindertagesstätte Rotes Haus ist die erste Meißner Kindereinrichtung des TWSD, das hier bereits mehrere Beratungs und Betreuungsprojekte betreibt. Die Gesamtinvestition in die Baumaßnahme beträgt rund 1,64 Millionen Euro, davon werden rund eine Million Euro aus Fördermitteln von Bund, Land und Landkreis finanziert, den Rest zahlt die Stadtkasse von Meißen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.06.2014

Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr