Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Meißen beschließt Einführung einer Kurtaxe ab 2015

Meißen beschließt Einführung einer Kurtaxe ab 2015

Meißen. Meißen bittet seine Besucher zur Kasse: Touristen müssen vom 1. Januar 2015 an eine Kurtaxe von 1,30 Euro pro Tag zahlen. Das habe der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Radeberg: Diebe machen sich an Getränkevorräten zu schaffen
Nächster Artikel
Meißen beschließt Kurtaxe - Stadt hofft auf rund 180.000 Euro Einnahmen
Quelle: Volkmar Heinz

„Wir wollen damit unsere touristische Infrastruktur erhalten und ausbauen“, sagte eine Sprecherin. Meißen hofft durch die Kurtaxe auf zusätzliche Einnahmen von rund 180 000 Euro pro Jahr. Das Geld soll unter anderem in die Erneuerung von Schiffsanlegern und in die Beschilderung von Radwegen fließen. Geschäftsreisende sind von der Zahlung ausgenommen.

2013 verbuchte die Domstadt rund 101.000 Übernachtungen. Im vergangenen Februar hatte auch Dresden eine Kurtaxe von 1,30 Euro eingeführt - nachdem Hoteliers zuvor vergeblich versucht hatten, die Einführung per Gericht zu stoppen. Neben den zusätzlichen Kosten für ihre Gäste kritisieren die Hoteliers vor allem den bürokratischen Aufwand. Die Förderung des Tourismus ist eine freiwillige Aufgabe der Kommunen. Meißen geht deshalb davon aus, dass andere Städte in Sachsen bald nachziehen, um die Finanzierung zu sichern. Künftig plant die Domstadt zudem die Erhebung einer Fremdenverkehrsabgabe für Gewerbetreibende. Ein Konzept werde derzeit erarbeitet, hieß es.

Nach Einschätzung des Wirtschaftsministeriums sollten die Kommunen ihre Spielräume stärker nutzen. Instrumente wie Kurtaxe und Fremdenverkehrsabgabe würden zu wenig genutzt - obwohl sie seit 1993 im Freistaat erhoben werden dürfen. Der Landestourismusverband geht davon aus, dass knapp 50 Kommunen im Freistaat bereits Kurtaxe erheben. Bei der letzten Erhebung im Jahr 2009 waren es 47 Städte und Gemeinden, darunter etwa Oberwiesenthal, Annaberg-Buchholz, Bad Schlema oder Bad Schandau.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr