Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Matyas-Kellermeister stellt erste eigene Edition vor

Cabernet Dorsa Matyas-Kellermeister stellt erste eigene Edition vor

Winzer Hendrik Weber hat sich in den vergangenen zwei Jahren in Sachsen bereits einen Namen gemacht. Der 28-Jährige mit Studienabschluss der renommierten Hochschule Geisenheim verleiht als Kellermeister den Weinen des Familienguts Matyas in Coswig seine Handschrift und erhält dafür viel Lob.

Voriger Artikel
Rödertalbienen ärgern den Spitzenreiter
Nächster Artikel
Zwei Ausstellungen würdigen das Werk der Malerin Lieselotte Finke-Poser

Winzer Hendrik Weber kann seine Premierenedition der seltenen Rebsorte Cabernet Dorsa präsentieren.

Quelle: Lars Müller

Coswig/Meißen. Nun stellt der Winzer den ersten Wein seiner eigenen Edition vor, allerdings weiter unter dem Label seines Arbeitgebers, in dessen Keller er den Wein ausbaute.

Der Winzer verarbeitete im Cabernet Dorsa des Jahrgangs 2013 die Trauben seiner eigenen Rebfläche vom Kapitelberg im Meißner Spaargebirge. Dort baut der Jungwinzer sein privates Anwesen aus und agiert als Nebenerwerbswinzer.

Auf 1700 Quadratmetern stehen rund 900 Rebstöcke der in Sachsen sehr seltenen Rebsorte Cabernet Dorsa, sagt Hendrik Weber. "2013 habe ich das erste Mal geerntet und daraus die eigene Edition gemacht." Auch vom 2014er wird es wieder Cabernet Dorsa geben, allerdings weniger. Damals hatte sich die Kirschessigfliege über die Trauben her gemacht und den Ertrag geschmälert.

In diesem Jahr musste Hendrik Weber seinen Cabernet Dorsa nach dem Hagelschlag am 1. September umgehend ernten und wird ihn als Grundwein für Rosésekte nutzen. "Wenn es die Qualität erlaubt, werde ich aber auch künftig wieder Trauben für eine Rotwein-Edition hängen lassen", sagt der Winzer, der in Glaubitz bei Riesa aufgewachsen ist.

Die "Edition Hendrik Weber" ist als eine exklusive Besonderheit für Weinkenner gedacht. Die Trauben hat der Winzer gemeinsam mit Freunden sorgfältig gelesen, abgebeert und dann zunächst im offenen Holzfass auf der Maische (also mit Kernen und Schale) vergoren. Später lag der Wein ein Jahr im Barrique und nochmals zwölf Monate in der Flasche. Die Premierenedition von Hendrik Weber wurde in hochwertige Burgunderflaschen gefüllt und der Naturkork mit edler Wachskapsel überzogen. Für die Reife hat der Winzer dem tief dunkelroten Cabernet Dorsa also viel Zeit gelassen. Seit dieser Woche sind die 300 Flaschen zum Preis von je 24,90 Euro ab Weingut sowie in ausgewählten Fachgeschäften zu haben. Für besondere Präsente hat der Winzer auch einige Magnum- und Doppelmagnumflaschen mit 1,5 beziehungsweise drei Liter Inhalt abgefüllt.

Cabernet Dorsa ist nach neuesten DNA-Analysen eine deutsche Kreuzung aus Blaufränkischem und Dornfelder. Sie wurde 1971 von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau im württembergischen Weinsberg vorgestellt. Der Anbau begann Jahrzehnte später. Hendrik Weber übernahm den bereits mit dieser Rebsorte bestockten Weinberg auf seinem Grundstück 2012 von einem Meißner Winzer.

von lars müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.10.2017 - 14:57 Uhr

Für Manuel Konrad geht es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit Dresden in seine alte Heimat zum SC Freiburg.

mehr